>
Freitag, 21. Februar 2020

Liv Migdal, Photo: Monika Lawrenz Details zu Mark Andre: WDR Sinfonieorchester, SWR Vokalensemble, Marcus Creed

CD-Kritiken

Klangbaden

'hij 1' und 'hij2' heißen die beiden Kompositionen von Mark Andre, die auf der zu besprechenden Aufnahme versammelt sind. ‚Hij‘ steht nicht einfach für ‚Hey‘, also ‚Hallo‘, auch wenn es ausgesprochen so klingt, sondern beschreibt als Akronym das Programm der beiden Stücke, die a... Weiter...


Weitere aktuelle CD-Besprechungen:

  • Zur Plattenkritik... Crossover auf höchstem Niveau: Uwaga! und das Folkwang Kammerorchester widmen sich sehr bekannten Beethoven-Stücken in Bearbeitungen. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Plattenkritik... Tenorale Kraftmeierei: Man ist hin- und hergerissen beim Hören des vorliegenden Solo-Album des amerikanischen Tenors Michael Fabiano – irgendwo zwischen Faszination für dieses besondere Timbre und einer ebenso deutlichen Portion Enerviertheit. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Ungehörte Melangen: Joël Bons präsentiert seine neue Komposition 'nomaden'. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Details zu Schumann & Schostakowitsch: Klavierquintette

DVD-Kritiken

Romantisch

Musikstudierende schließen sich zu einem Kammermusikensemble zusammen, gewinnen in Kürze mehrere Preise, verschwinden ebenso schnell von der Bildfläche. Startet man die Suche, findet man einzelne Mitglieder häufig auf Erfolgskurs als Solisten. So ähnlich muss man sich den Werdegang des Chopin Piano Quartet aus Warschau ... Weiter...


Weitere aktuelle DVD-Kritiken:

  • Zur Plattenkritik... Konventionell: Weder vokal noch szenisch kann diese 'historisch informierte' Aufführung von Rossinis beliebtester Oper rundum überzeugen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Der Teufel trägt nichts: Der 'Fliegende Holländer' am Theater an der Wien unter der Leitung von Marc Minkowski und in der Inszenierung von Olivier Py kommt als düsterer Gespensterthriller daher, ohne jegliche Rücksicht auf Wagnersche Romantik. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Plattenkritik... Florenz feiert Offenbach: Diese Aufführung der Operette 'Un mari à la porte' betont die Italianità in Offenbachs Musik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle DVD-Kritiken...

Details zu Berg, Alban: Sonate op.1

Buch-Kritiken

Wiederbegegnung

Natürlich kann man Alban Bergs Klaviersonate op. 1 für Gitarre bearbeiten. Das Ergebnis ist in der Tat sehr hörenswert, hat aber mit Bergs Komposition in großen Teilen nur noch die klangliche Oberfläche gemein, viele polyphone Feinheiten gehen (notwendigerweise) verloren. Das soll aber nicht darüber hinwegtäus... Weiter...


Weitere aktuelle Buch-Kritiken:

blättern

Alle Buch-Kritiken...

Die Wiener Philharmoniker und Christoph Eschenbach

Geburtstags-Soirée

Die vorletzte Soirée des laufenden Zyklus gaben die Wiener Philharmoniker am gestrigen Abend – auf den Tag genau an seinem Geburtstag stand Christoph Eschenbach am Pult im Großen Saal des Wiener Musikvereins. Zu Beginn auf dem Programm: Schumanns Violinkonzert d-Moll WoO 1, als Solistin begleitet Midori Eschenbach aufs Podium.... Weiter...


Weitere Kritiken aus Oper & Konzert:

blättern

Alle Veranstaltungskritiken...


Nikolaj Tscherepnin:
La Princesse Lointaine op.4
(cpo)


Johann Theile:
Passio Domini nostri Iesu Christi- Actus I
(cpo)


Karl Weigl:
String Quartet No.7- Adagio
(cpo)


Jacques Offenbach:
Pomme d'Api
(cpo)

Liv Migdal

Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

"Man spielt mit den Ohren!"

Liv Migdal ist eine zierliche Person mit wachem Gesichtsausdruck und nachdenklichen Augen. Wenn die junge Violinistin über Musik spricht, hellen sich ihre feinen Gesichtszüge auf und fangen an zu leuchten. Es besteht kein Zweifel daran, dass Liv Migdal für die Musik lebt. Doch Musik ist nicht das Einzige, was sie beschäftigt. Migdal denkt viel über... [weiter]


Weitere Interviews:

  • Zum Interview mit Christian Euler... "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
    Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.
    (Miquel Cabruja, )
  • Zum Interview mit Isabelle van Keulen... "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
    Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.
    (Miquel Cabruja, )
  • Zum Interview mit Folkwang Kammerorchester Essen... Mit Vollgas ins Haus des Teufels
    Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch
    (Elisabeth Deckers, )
blättern

Alle Interviews...

Franz Liszt

Franz Liszt

Les Préludes

In seinen Weimarer Jahren schenkte Franz Liszt der Musikgeschichte eine neue Gattung, deren Ideal die Verschmelzung von Musik und Poesie ist: die Symphonische Dichtung. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein wirkte Liszt mit dieser Idee, die vor allem in Alexander Skrijabin und Richard Strauss ihre Vollender fand.

Weiter...


Weitere Meisterwerke:

blättern

Alle Meisterwerke...

Photo: Seen, Fotolia LLC

Was bedeutet noch gleich...

A cappella (alla cappella)?

Sie standen in der Konzertpause schon oft neben Experten, die sich über die Phrasierung des Solisten, die kontrapunktischen Fähigkeiten des Komponisten, den Tristanakkord oder Diminutionen unterhielten? Ab jetzt können Sie auch mitreden: Die klassik.com-Fachbegriffe führen Sie sicher durch den dichten Dschungel musikalischer Termini; von 'A capella' bis 'Zwischendominante'. Weiter...


Weitere Fachbegriffe:

blättern

Fachbegriffe von A-Z...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich