> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: Sinfonien Nr. 38-41
Samstag, 2. Juli 2016

Mozart, Wolfgang Amadeus - Sinfonien Nr. 38-41

Referenz auf leisen Sohlen


Label/Verlag: Linn Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Sir Charles Mackerras legt mit dem Scottish Chamber Orchester eine Einspielung der letzten vier Mozart-Sinfonien vor, die ausgewogener, aber zugleich fesselnder kaum sein könnten. Erstklassig!

Im gesegneten Alter von mittlerweile über achtzig Jahren, scheint der australische Dirigent Sir Charles Mackerras nochmals seine Meisterschaft bündeln zu wollen. Kürzlich erschien bei Hyperion ein sagenhaft spritziger Beethoven-Zyklus mit Referenzcharakter und nun legen die schotti...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Tobias W. Pfleger:

  • Zur Kritik... Große Fußstapfen: Mit dieser Nachverfolgung von Nielsens Fußspuren hinterlässt das Ensemble Carion selbst große Fußstapfen. Es wäre zu wünschen, dass Nachahmer die Fährte aufnehmen. Weiter...
    (Dr. Tobias W. Pfleger, )
  • Zur Kritik... Wissend und fühlend: Auch die dritte Folge des Rachmaninoff-Zyklus von Dmitrij Kitajenko ist zugleich von hoher Spannkraft und gelöster Klangentfaltung bestimmt. Eine in allen Belangen so tiefenscharfe Lesart findet sich in unserer heutigen Interpretationskultur nur selten. Weiter...
    (Dr. Tobias W. Pfleger, )
  • Zur Kritik... Klangsinnlich und süßlich: Andrew Littons neuerliche Rachmaninoff-Lektüre greift idiomatische Ausdrucksmittel auf, neigt dabei aber zur Übertreibung. Das verleiht dieser grandiosen Sinfonie eine sentimentale, überzuckerte Note. Weiter...
    (Dr. Tobias W. Pfleger, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Tobias W. Pfleger...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Uneingelöstes thematisieren: Dominik Susteck spielt Orgelwerke Mauricio Kagels und verleiht ihnen ein scharfes Profil, das die Kompositionen auch heute noch provozierend erscheinen lässt. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Gottorfer Trauer: Eine weitere Folge mit hochinteressanter Musik des Gottorfer Hofes, kundig, angemessen und vor allem frisch und lebendig musiziert von Manfred Cordes und seinem Ensemble. Da wird keine historische Musikbibliothek abgesungen, sondern hörenswerte Musik zum Leben erweckt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Italiener in Polen: Man hört dem Ensemble die Freude an, die das Musizieren dieser attraktiven Musik gemacht haben muss. Eine höchst verdienstvolle Reihe, die Eamonn Dougan da konzipiert hat und mit The Sixteen mit andauerndem Erfolg realisiert. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2016) herunterladen (1627 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2016) herunterladen (2889 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Beethoventrio Bonn im Portrait "Als hätte es klassische Komponisten in Russland nicht gegeben…"
Das Trio Beethoven Bonn über seinen neuen Pianisten Jinsang Lee, aktuelle Projekte und anstehende CD-Aufnahmen

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich