> > > Beethoven, Ludwig van: Klavierkonzerte Nr. 3, 4 & 5
Freitag, 12. Februar 2016

Beethoven, Ludwig van - Klavierkonzerte Nr. 3, 4 & 5

Beethoven wieder einmal überraschend neu


Label/Verlag: Linn Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Einspielung von Beethovens Klavierkonzerten (Nr. 3, 4 und 5) mit Sir Charles Mackerras und Artur Pizzaro überzeugt in allen Belangen.

Sir Charles Mackerras, Jahrgang 1925, ist sicherlich einer der großen Dirigenten seiner Generation; Medienrummel und Effekthascherei sind seine Sache nie. Ich habe ihn schon als Chef des Sydney Symphony Orchestra (1982-1985) live im berühmten Opernhaus erlebt, und sein tiefsinniges, da...

Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, bitte zunächst einloggen. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Midou Grossmann:

  • Zur Kritik... Cinderella aus den Südstaaten: Jessye Normans Autobiographie ist eine interessante Ergänzung zu ihren Aufnahmen. Ihre Lebensschilderung bleibt aber doch eher an der Oberfläche. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Oper für Blockflöte: Das Ensemble L'Ornamento verlegt barocke Arien auf die Blockflöte. Das instrumentale Singen ist verspielt, aber ohne den Schattierungsreichtum, der einer Singstimme zur Verfügung steht. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Düstere Geschichten in neuem Gewand: Aribert Reimanns 'Lear' kam 2012 in Hamburg neu auf die Bühne. Dieser Mitschnitt aus dem Jahr 2014 lässt keine Wünsche offen, sonfern man sich darauf einlässt, einer Aufführung ohne Momente des Lichts und der Hoffnung beizuwohnen. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
blättern

Alle Kritiken von Midou Grossmann...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Harmonisches Trio zu zweit: Was kann es Schöneres geben als eine lohenswerte, restlos überzeugende, inspirierende Begegnung mit bislang Unbekanntem? Das gelingt dieser exzellenten Sammlung mit Werken von Julius Röntgen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Anfänge des Cellokonzerts: Die Kölner Akademie ist ein stilistisch sicherer Begleiter, doch kann der Solist in Bernhard Rombergs Cellokonzerten Nr. 1 und 5 nicht durchweg überzeugen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Aus einem Totenhause: Fehlt, leider!, nur das geistige Band. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (1/2016) herunterladen (2132 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2016) herunterladen (2209 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Tage exquisiter Musik Oberstdorf im Portrait Ein Refugium für die Kunst in malerischer Landschaft
Die Tage exquisiter Musik in Oberstdorf feiern Premiere

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich