> > > Friedrich der Grosse: Music for the Berlin Court
Montag, 25. Juli 2016

Friedrich der Grosse - Music for the Berlin Court

Am Hof des Königs


Label/Verlag: harmonia mundi
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Akademie für Alte Musik Berlin mit ihrem Beitrag zum 300. Geburtstag Friedrichs II.: brillant musizierte Instrumentalmusik aus dem Umfeld des Königs.

Friedrich II. hat im Jahr seines 300. Geburtstags Konjunktur, auch musikalisch, was angesichts seiner Prägung, seiner Interessen und vor allem seiner Fähigkeiten in diesem Bereich kaum verwundern kann. Friedrich als bemerkenswerten Flötisten, aus solch intimer Kenntnis instrumental...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Großer Katalane: Wiederum also eine programmatisch wie interpretatorisch beeindruckende Platte von Jordi Savall: Mit ihm und seinen hervorragenden Ensembles den Mittelmeerraum immer wieder neu zu entdecken, einzelnen Spuren intensiver zu folgen, das ist ein einfach ein großes Vergnügen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Komplexe Schlichtheit: Die Choräle tragen die Kantaten Max Regers ohne jede Ermüdungserscheinung. Reger erweist sich auch hier als genialer Ausdeuter, respektvoll und beherzt zugleich. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Grenzenlos: Insgesamt ist die feine Deutung einer wirklich nobel gesetzten Messe zu erleben. Heinrich Isaac wird als bedeutender Exponent des Kontrapunkts im späten 15. Jahrhundert erfahrbar. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Neuer Blick auf Reger: Der Geiger Ulf Wallin liefert eine fulminante Lesart von Max Regers vier Solosonaten op. 42. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Bedeutungsschwere Akzente und transparente Leichtigkeit: Seine Klangvielfalt und Musikalität stellt das Orchester Royal Flemish Philharmonic, dirigiert von Philippe Herreweghe, bei seiner Interpretation der Ersten, Dritten und Vierten Sinfonie von Franz Schubert unter Beweis. Weiter...
    (Meike Katrin Stein, )
  • Zur Kritik... Zürcher Da Ponte-Zyklus: Der Zürcher Da-Ponte-Zyklus gehört letztlich in jedes DVD-Regal, und wenn es nur ist, um wieder einmal frischen Wind zu spüren und über den eigenen Mozart-Tellerrand hinaus zu blicken – oder vielmehr: zu hören. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2016) herunterladen (2889 KByte) Class aktuell (3/2016) herunterladen (2756 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: Streichquartett e-Moll (mit Extrasätzen, 1877/1889) - Finale. Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Gabriele Leporatti im Portrait "Ich kann Scarlatti nicht anrufen!"
Der Pianist Gabriele Leporatti über sein eigenes Label, seine neueste CD, historische Aufführungspraxis und die deutsche Romantik

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich