> > > the prince consort - other love songs: Werke von Brahms & Hough
Freitag, 1. Juli 2016

the prince consort - other love songs - Werke von Brahms & Hough

Kontraste


Label/Verlag: Linn Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


The Prince Consort mit Brahms-Liedern und neuen Arbeiten von Stephen Hough: eine in der Summe gute Interpretation, mit spürbaren Stärken und einigen Schwächen.

Zwar muss sich niemand rechtfertigen, der Johannes Brahms’ Zyklen für Vokalstimmen und Klavierbegleitung aufführt, doch scheinen 'Liebeslieder', 'Neue Liebeslieder' oder 'Zigeunerlieder' aktuell keine drängende Aktualität zu haben. Zuletzt hat 2007 eine exzellente Platte...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Dr. Matthias Lange zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Hausmusik höchster Güte: Harmonia Mundi ist mit der Aufnahme der Brahmsschen ?Liebeslieder-Walzer? eine reizende Platte gelungen, die ohne Einschränkungen zu empfehlen ist. Weiter...
    (Dr. Tobias W. Pfleger, 10.09.2007)

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Gottorfer Trauer: Eine weitere Folge mit hochinteressanter Musik des Gottorfer Hofes, kundig, angemessen und vor allem frisch und lebendig musiziert von Manfred Cordes und seinem Ensemble. Da wird keine historische Musikbibliothek abgesungen, sondern hörenswerte Musik zum Leben erweckt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Italiener in Polen: Man hört dem Ensemble die Freude an, die das Musizieren dieser attraktiven Musik gemacht haben muss. Eine höchst verdienstvolle Reihe, die Eamonn Dougan da konzipiert hat und mit The Sixteen mit andauerndem Erfolg realisiert. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Suiten auf 'Concertenart': Eine Telemann-Platte, die große Freude macht. Und wer sich für die Blockflöte bislang nicht erwärmen konnte: Hier wird es klappen. Ganz sicher. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Uneingelöstes thematisieren: Dominik Susteck spielt Orgelwerke Mauricio Kagels und verleiht ihnen ein scharfes Profil, das die Kompositionen auch heute noch provozierend erscheinen lässt. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Gottorfer Trauer: Eine weitere Folge mit hochinteressanter Musik des Gottorfer Hofes, kundig, angemessen und vor allem frisch und lebendig musiziert von Manfred Cordes und seinem Ensemble. Da wird keine historische Musikbibliothek abgesungen, sondern hörenswerte Musik zum Leben erweckt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Italiener in Polen: Man hört dem Ensemble die Freude an, die das Musizieren dieser attraktiven Musik gemacht haben muss. Eine höchst verdienstvolle Reihe, die Eamonn Dougan da konzipiert hat und mit The Sixteen mit andauerndem Erfolg realisiert. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2016) herunterladen (1627 KByte) Class aktuell (3/2016) herunterladen (2756 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Schumann: aus Phantasiestücke op. 12 - Warum? Langsam und zart

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Mahler in Monte-Carlo
Das Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo wartet mit illustren Künstlern auf.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich