> > > Händel, Georg Friedrich: Acis & Galatea HWV 49a
Montag, 27. Juni 2016

Händel, Georg Friedrich - Acis & Galatea HWV 49a

Drama statt Idylle


Label/Verlag: Linn Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Überzeugend frische und dramatische Alternative zu Gardiners oder Christies Interpretation.

Wieder einmal ist John Butt, dessen Einspielungen vom 'Messias' und der 'Matthäuspassion' oft gerühmt worden ist, eine ganz hervorragende Einspielung gelungen. Dieses Mal hat er sich Händels 'Acis and Galatea‘ angenommen. Von den verschiedenen Fassungen, die von dieser Pastor...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Prof. Dr. Michael Bordt:

  • Zur Kritik... Zu edel: Eine auf Dauer etwas ermüdende Sammlung von Cembalostücken und selten aufgeführten italienischen Liebesliedern aus dem frühen 16. Jahrhundert. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Kritik... Melancholisches Dunkel: Ausgesprochen kluge und subtile Interpretation von späten Liedern John Dowlands, bei denen der Sänger Michael Chance allerdings manchmal an die Grenzen seiner stimmlichen Möglichkeiten kommt. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Kritik... Vivaldi aus der Stille?: Vier Konzerte Vivaldis in einer Version für Blockflöte werden mit Klangwelten des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa in Beziehung gebracht. Interessante Idee – mehr leider nicht. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
blättern

Alle Kritiken von Prof. Dr. Michael Bordt...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Klassiker: Die Reihe mit Regers Orgelwerken zeigt auch in der dritten Folge, dass Gerhard Weinberger vor allem für die zurückgenommenen und sakralen Wendungen ein feines Gespür hat. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Wenn das Schöne verhallt: Drei Musiker spielten einst das erste Brahms-Trio und das rhapsodische Phantasie Piano Trio von Frank Bridge (1907) mit gewaltiger Ausdruckskraft. Es war aber leider gerade nur ein alter Kassettenrekorder zur Hand? Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Paris im Herzen, Europa im Klang: Die vielseitigen Musiker des Stockholm Syndrome Ensembles vertiefen sich voller Neugier in die Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts und entdecken das Pariser Lebensgefühl neu. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2016) herunterladen (1627 KByte) Class aktuell (3/2016) herunterladen (2756 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Heinrich von Herzogenberg: Streichquartett op. 42,1 g-Moll - Allegro energico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Gabriele Leporatti im Portrait "Ich kann Scarlatti nicht anrufen!"
Der Pianist Gabriele Leporatti über sein eigenes Label, seine neueste CD, historische Aufführungspraxis und die deutsche Romantik

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich