> > > Purcell, Henry: Fantazias & In Nomines
Sonntag, 1. Februar 2015

Purcell, Henry - Fantazias & In Nomines

Kunstfertigkeit und Eigensinn


Label/Verlag: Agogique
Detailinformationen zur Platte


Henry Purcell mit einer interessanten Werksammlung vom Beginn seiner kompositorischen Karriere. Und doch zeigt sie ihn in der Vielzahl seiner Facetten - auch dank der vorzglichen Interpretation durch Bruno Cocsets Les Basses Runies.

Henry Purcell (1659-1695) ist als kompositorische Größe unumstritten, steht in Deutschland allerdings weniger im Fokus als im angelsächsischen Kontext. Dabei ist er doch ein frischer Neuerer – in musikdramatischer Sphäre ebenso wie in seinen innovativen Sonaten oder wei...

Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, bitte zunächst einloggen. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Plattenkritik... Dnischer Bach: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen mit einer knappen Auswahl der Bachschen Instrumentalkonzerte, souvern geboten, ohne ganz groe Glanzlichter. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 30.01.2015)
  • Zur Plattenkritik... Kompakt & schnrkellos: Amandine Beyer solistisch, mit der Pianistin Edna Stern und mit ihrem Ensemble Gli Incogniti bei inspirierter Bach-Lektre, nachzuhren in einer schlanken, leider etwas lieblos publizierten Box. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 26.01.2015)
  • Zur Plattenkritik... Beglckend: Die Sopranistin Hana Blaikov und der Gambist Petr Wagner mit einem feinen Programm gambenbegleiteter Arien des frhen 18. Jahrhunderts aus dem Umfeld des Wiener Hofes. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 22.01.2015)
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Plattenkritik... Es muss nicht immer Bach sein: Miriam Feuersinger berzeugt in diesem Graupner-Programm mit ihrem wohlig warm und sicher gefhrten Sopran. Weiter...
    (Gustavo Martin Sanchez, 01.02.2015)
  • Zur Plattenkritik... Das Farbenklavier: Reicher kann kein Flgel klingen. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, 31.01.2015)
  • Zur Plattenkritik... Dnischer Bach: Concerto Copenhagen und Lars Ulrik Mortensen mit einer knappen Auswahl der Bachschen Instrumentalkonzerte, souvern geboten, ohne ganz groe Glanzlichter. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 30.01.2015)
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (1/2015) herunterladen (2895 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (2/2015) herunterladen (2695 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Heinrich Wilhelm Ernst: Streichquartett B-Dur - II. Andante

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Catherine Gordeladze im Portrait "Mein Traum ist, dass sich Kinder noch strker mit klassischer Musik befassen"
Geronnene Improvisation - die Pianistin Catherine Gordeladze erkundet den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Akamus: Queyras spielt Vivaldi (Mnchen)