> > > Der Klassik(ver)fhrer: Wagner: Lohengrin
Freitag, 28. August 2015

Der Klassik(ver)fhrer - Wagner: Lohengrin

Auf der Zielgeraden


Label/Verlag: Auricula
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Gelungene Fortsetzung der in der Hrbuchreihe "Der Klassik(ver-)fhrer" erscheinenden Wagner-Serie.

Mit großen Schritten nähert sich das bevorstehende Wagner-Jahr, für das sich das Produktionsteam der von Dr. Gerhard K. Englert herausgegebenen Reihe ‚Der Klassik(ver-)führer‘ zum Ziel gesetzt hat, die dem Jubilar gewidmete Serie zum Abschluss zu bringen. Mit 'Lohengrin' liegt nun beim Label Auricula der neueste Sonderband vor, der das Werk nach bewährtem Muster auf einer Doppel-CD in insgesamt siebzehn Kapiteln ausführlich inhaltlich und musikalisch vorstellt.

Am Puls der Zeitgeschichte

Den Einstieg liefern die fast schon legendären Eindrücke des Schriftstellers Mark Twain, die dieser als prominenter Besucher einer Mannheimer Aufführung aus dem Jahr 1878 in einem detaillierten Bericht festhielt. Komponist und Opus kommen darin zwar alles andere als gut weg, denn Twain bekennt sich offen zu den Schwierigkeiten, die er mit der von Wagner als Höhepunkt des romantischen Musiktheaters geschaffenen Schwanenritter-Saga in ihrer neuartig durchkomponierten Form hatte. Der originelle Seitenblick auf die etwas eigenwillige und laienhafte Rezeption lohnt dennoch und ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Werkeinführung wie immer am Puls der Zeitgeschichte stattfindet. Auch auf den biographischen Kontext wird Wert gelegt, und so erfährt der Hörer auch, unter welch problematischen Umständen Wagner mit der Arbeit an einer seiner bekanntesten und meistgespielten Opern begann, weshalb er ihrer Uraufführung nicht beiwohnen und sie erst elf Jahre nach ihrer Entstehung erstmalig selbst hören konnte.

Namhafte Interpreten

Musikalisch werden die einzelnen Nummern in überwiegend chronologischer Reihenfolge vorgestellt und in ihrer von Wagner hier erstmals angewandten Leitmotivik erläutert. Auch mit hochkarätigen Interpreten wartet die neue Folge auf: Namen wie Johan Botha, Kwangchul Youn oder Semyon Bychkov am Pult des WDR Sinfonieorchesters Köln stehen für die Qualität der zahlreichen Klangbeispiele, die ebenfalls nicht an Ausführlichkeit sparen und u. a. auf die ungekürzte Fassung der Gralserzählung zurückgreifen.

Autor Sven Friedrich ist auch dieses Mal ein gleichermaßen für Einsteiger gut verständliches wie für Kenner geeignetes Manuskript gelungen, das auch um gelegentliche humorvolle Zwischentöne nicht verlegen ist. Rhetorisch gewohnt verlässlich präsentiert wird es mit Wolfgang Schmid von einem im internationalen Opernbetrieb renommierten Wagner-Sänger und ausgewiesenen Kenner der Materie.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Auricula:

  • Zur Kritik... Fit fr den Ernstfall: Mit dem Sonderband zu 'Tannhuser' rundet die Hrbuchserie "Der Klassik(ver-)fhrer" die Reihe zu Wagners groen Bhnenwerken ab. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Von Experten fr Experten: Auch mit dem Sonderband zu 'Parsifal' lsst die Reihe "Der Klassik(ver)fhrer" keine Fragen zum Werk offen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Vorsprung durch Wissen: Auch in der neuesten Folge untermauert die Reihe "Der Klassik(ver)fhrer" ihren vorderen Rang unter den Opernfhrern. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Auricula...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Zricher Trilogie: Diese DVD zeigt Altmeister Nikolaus Harnoncourt von seiner Seite als stilsicherer Romantik-Experte. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Alle Neune: Mit ihrem Beethoven-Zyklus feiern Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in Japan einen groen Erfolg. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Ins rechte Licht gerckt: Die Zricher 'Finta giardiniera' unter Nikolaus Harnoncourt unterstreicht deren nach wie vor unterschtzte Wertigkeit. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Neuanfang: Hans-Christoph Rademann und die Gchinger Kantorei dokumentieren den Beginn ihrer Zusammenarbeit mit einer hervorragend gelungenen, auch konzeptionell berzeugenden h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Jagd durch den Park: Der Komponist Lon Bollmann ist vor allem in Orgelkreisen bekannt. Dabei gibt es von ihm auch eine ganze Reihe reizvoller Kammermusikwerke. Das Trio Parnassus hat einige davon aufgenommen. Weiter...
    (Dr. Jrgen Schaarwchter, )
  • Zur Kritik... Abseits des Klangdiktats: Die schwedische Sopranistin Miah Persson prsentiert weit mehr als Koloraturarien. Sie zeigt dabei mit ihrer individuellen Stimmfarbe, einer vollen Mittellage und ihrer gelufigen Hhe neue Interpretationsanstze auf. Weiter...
    (Silke Meier-Knzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2015) herunterladen (1831 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2015) herunterladen (2823 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Nike Wagner im Portrait "Kunst lebt von Vernderung"
Nike Wagner ber Akzente des diesjhrigen Beethovenfestes, das Beethoven-Jubeljahr 2020, historische Auffhrungspraxis und Liszts schlechte Stellung im Hause Wagner

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich