> > > Vivaldi, Antonio: Kantaten RV. 660, 664, 678 & 679
Donnerstag, 30. Juni 2016

Vivaldi, Antonio - Kantaten RV. 660, 664, 678 & 679

Vivaldi aus Norwegen


Label/Verlag: 2 L
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Norwegischer Vivaldi: Kantaten und Konzerte mit der Sopranistin Tone Wik und dem Ensemble ?Barokkanerne?.

Sich dem vielgestaltigen Werk Antonio Vivaldis zu widmen, bedarf keines äußeren Anlasses. Jedes Jahr ist Vivaldi-Jahr. Und auch wenn skeptische Geister es angesichts der unüberschaubar großen Diskographie des beliebten Italieners kaum glauben mögen – es gibt in je...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Suiten auf 'Concertenart': Eine Telemann-Platte, die große Freude macht. Und wer sich für die Blockflöte bislang nicht erwärmen konnte: Hier wird es klappen. Ganz sicher. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Geistliche Kammermusik: Eine sehr schöne Palestrina-Platte, die einmal mehr zeigt, wie ausdauernd sich die King's Singers Repertoire widmen, das keine Wirkung des ersten Blicks erzielt und dem wahrlich keine affektive Leichtigkeit eignet. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Nachlass: The Sixteen ist zweifellos ein Ensemble, das vielen stilistischen Sätteln gerecht wird. Hier, bei Monteverdi, hätte es gelegentlich eine Spur mehr souverän entfaltetes Temperament sein können. Dennoch ist sehr viel Schönes zu hören. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Melodiös, aber auch etwas redselig: Das Label cpo engagiert sich erneut für den Niederländer Jan van Gilse, die zwei hier zu hörenden Werke können aber nur teilweise überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Allein gelassen: Diese Produktion ist in Bezug auf das Repertoire interessant, in der Umsetzung jedoch gehen die Einzelleistungen stark auseinander. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ungeminderte Expressivität: Tasim Little bietet auf der zweiten Folge der Reihe britischer Violinsonaten Raritäten, die durch Littles expressiven Vortrag belebt werden. Ihr zum Süßlichen tendierender Vibratogebrauch ist allerdings Geschmackssache. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2016) herunterladen (1627 KByte) Class aktuell (3/2016) herunterladen (2756 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Beethoventrio Bonn im Portrait "Als hätte es klassische Komponisten in Russland nicht gegeben…"
Das Trio Beethoven Bonn über seinen neuen Pianisten Jinsang Lee, aktuelle Projekte und anstehende CD-Aufnahmen

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich