> > > Hvoslef, Ketil: Violino Solo
Samstag, 21. Januar 2017

Hvoslef, Ketil - Violino Solo

Norwegische Inventur


Label/Verlag: 2 L
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Gemeinsam mit seinem Sohn interpretiert der norwegische Violinvirtuose Stig Nillson sechs teils sehr interessante Kompositionen zeitgenössischer Landsmänner.

Grundsätzlich sind Bestandsaufnahmen aktueller Kompositionen keinem Legitimationsdruck ausgesetzt. Mag die Vergangenheit die Gegenwart mit ihrer Übermacht schier erdrücken, was im Hier und Jetzt geschieht, ist, auch wenn viele es nicht zugeben wollen, und die Gegenwart es einem man...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Studio-Passion: Bachs Johannespassion in der Studioeinspielung: weniger kontrovers und fast schon abgeklärt im Gesamtansatz. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Standardkost: Paul Meyer und das Orchestre de Chambre de Lausanne machen mit Webers Klarinettenkonzerten alles richtig. Mehr aber auch nicht. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Moderne auf Französisch: Selten klangen Schlüsselwerke der Moderne so zugänglich wie in diesem CD-Büchlein von Les Dissonances. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Standards light: Barbara Kortmanns Debüt-Album präsentiert eine prominente Auswahl barocker Werke, welche - zwei eigene Händel-Arrangements ausgenommen - fraglos zum Standard-Repertoire einer jeden ambitionierten Flötisten-Ausbildung gehören. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Vogelfreie Gauchos: Michael Korstick gibt der hier fast vollständig eingespielten Klaviermusik des Agentiniers Alberto Ginastera (1916-1983), was sie braucht: grelle und harte Rhythmen und Klangfarben, Brutalität und Melancholie. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Festival-Impressionen: Elektrisierende Live-Mitschnitte des Festivals Spannungen mit Streichquartetten von Giuseppe Verdi und Antonín Dvořák. Weiter...
    (Yvonne Rohling, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Neue Stimmen

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (4/2016) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Radecke: Trio für Violine, Violoncello und Klavier op. 33 - Allegro appassionato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich