> > > Sortiert nach Datum
Montag, 1. September 2014

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Aktuelle Kritiken und Nutzermeinungen

Ausfhrliche Besprechungen der Redaktion enthalten eine Bewertung fr Interpretation, Klangqualitt und Repertoirewert. Die übrigen Beiträge spiegeln die Meinungen der klassik.com Nutzer wider.


  • Zur Plattenkritik... Anschauliche Darstellung: Christoph Flamm bietet eine gelungene Einfhrung in Igor Strawinskys russische Ballette. Weiter...
    (Dr. Stefan Drees, 17.01.2014)
  • Zur Plattenkritik... Getanzte Operettenspitze: Roland Petits Ballettversion der Offenbachschen Operettenklassikers 'Die Fledermaus' ist umwerfend gut gelungen, nicht zuletzt wegen der herausragenden Tnzer dieses Mailnder Mitschnitts. Weiter...
    (Boris Michael Gruhl, 01.09.2014)
  • Zur Plattenkritik... Meisterliche Gesamtdarstellung: Jiři Bělohlvek und die Tschechische Philharmonie legen eine neue sehr geschlossene, musikalisch berzeugende Gesamtaufnahme der Sinfonien Antonn Dvořks vor. Weiter...
    (Dr. Stefan Drees, 01.09.2014)
  • Zur Plattenkritik... Unterspielt: Die Wiener Haydn Sinfonietta ist im Repertoire der Wiener Klassik beheimatet. Das zeigt sich auch hier in den "Bonus-Tracks". Weiter...
    (Dr. Jrgen Schaarwchter, 31.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Solides Gesamtpakt: Das Royal Philharmonic Orchestra prsentiert smtliche Ballette Tschaikowskys in guter Qualitt, lsst dabei jedoch etwas die russische Seele vermissen. Weiter...
    (Maxi Einenkel, 31.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Kunstvoller Volkston: Dank seiner ungewhnlichen Kombination von Akkordeon und Cello ermglicht das Duo Escarlata mit seinem Debt einen neuen Blickwinkel auf zum Teil recht bekannte Werke. Weiter...
    (Maxi Einenkel, 30.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Verbotene Liebe, gemeiner Mord und ein Traum im Opiumrausch: Wenn man diesen Mitschnitt des Balletts 'La Bayadre' aus Mailand gesehen hat, kann man verstehen, dass manche Ballettfans schtig sind nach dem zweiten Akt. Weiter...
    (Boris Michael Gruhl, 29.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Erforschung sinfonischer Rume: Mit ihrer Interpretation der sieben Sinfonien von Jean Sibelius gelingt John Storgrds und der BBC Philharmonic eine kleine musikalische Sensation. Weiter...
    (Dr. Stefan Drees, 29.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Fashion Week statt traditionelle Opernbhne: Das Open-Air-Highlight der vergangenen Salzburger Festspiele ist durchaus ein Hingucker. Das Konzept der Inszenierung kann allerdings nur in Anstzen berzeugen. Weiter...
    (Daniel Eberhard, 28.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Den Schubert-Ton getroffen: Die Musiker des Trios Jean Paul stellen sich einer besonderen Herausforderung: Sie haben die Klaviertrios von Franz Schubert eingespielt. Herausgekommen ist eine gelungene Einspielung, die sich von anderen Schubert-Aufnahmen abhebt. Weiter...
    (Yvonne Rohling, 28.08.2014)
  • Zur Plattenkritik... Geschrfter Ausdruck: Das ATOS Trio begeistert mit feinnerviger Gestaltung, wunderbarer Homogenitt der Farbgebung und genau abgestimmtem, schmiegsamem Rubato. Die Ausdruckstiefe der russischen Klaviertrios wird voll ausgeschpft. Weiter...
    (Florian Schreiner, 27.08.2014)


Weitere -Besprechungen:
(  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   ... 15  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2014) herunterladen (1750 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2014) herunterladen (2702 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Kurt Magnus Atterberg: String Quartet op. 11 - Allegro con fuoco

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Catherine Gordeladze im Portrait "Mein Traum ist, dass sich Kinder noch strker mit klassischer Musik befassen"
Geronnene Improvisation - die Pianistin Catherine Gordeladze erkundet den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich