> > > Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez
Donnerstag, 18. Dezember 2014

Französischer Komponist erhält Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro

Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez

Mainz, 07.12.2012. Der französische Komponist Pierre Boulez ist am vergangenen Wochenende mit dem erstmals verliehenen Robert-Schumann Preis ausgezeichnet worden. Überreicht wurde ihm der Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro in der Akademie der Wissenschaft und der Literatur in Mainz. Der Robert-Schumann Preis für Dichtung und Musik wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und soll ab sofort im Zweijahresrhythmus an Persönlichkeiten "für ein herausragendes Lebenswerk auf dem Gebiet der Dichtung und Musik" verliehen werden.

Pierre Boulez wurde 1925 in Montbrison (Frankreich) geboren. Nach einem Kompositionsstudium am Pariser Konservatorium wurde er musikalischer Leiter des Ensemble Madeleine Renaud/Jean-Louis Barrault (1946-1956). Im Jahr 1952 besuchte er erstmals die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt und war dort zwischen 1955 und 1967 als Dozent sowie als Dirigent des Darmstädter Kammerensembles tätig. Darüber hinaus war Boulez unter anderem an der Musikakademie in Basel, der Harvard University in Cambridge (USA), beim BBC Symphony Orchestra sowie dem New York Philharmonic Orchestra tätig. In Paris gründete der Komponist später das "Institute de Recherche et de Coordination Acoustique-Musique" (IRCAM), stand diesem von 1976 bis 1992 als Direktor vor. Zusätzlich gründete er dort das Ensemble InterContemporain (EIC).

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Höhere Bildungschancen für musizierende Jugendliche?
Langzeitstudie legt positiven Einfluss des Musizierens nahe (17.12.2014) Weiter...

Konzert Theater Bern mit erfolgreicher Spielzeit 2013/14
Zuschauerzahlen steigen um mehr als sechs Prozent (17.12.2014) Weiter...

Stammen zwei Chopin-Stücke von der Baronin von Rothschild?
Pianist entdeckt frühe Publikation, die Chopins Autorschaft in Zweifel zieht (16.12.2014) Weiter...

Joong Hyeok Choi gewinnt Berliner Klavierwettbewerb
Südkoreanischer Pianist erhält den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis (16.12.2014) Weiter...

Van Cliburn Gewinner José Feghali gestorben
Schüler und Weggefährten bestürzt über frühen Tod (16.12.2014) Weiter...

Sunghyun Kim gewinnt Maritim-Musikpreis 2014
Südkoreanischer Tenor erhielt Auszeichnung in Höhe von 2.500 Euro (16.12.2014) Weiter...

Kammersängerin Janis Martin tot
International bekannte Sopranistin wurde 75 Jahre alt (16.12.2014) Weiter...

Montserrat Caballé widerspricht Spekulationen über Karriereende
Opern-Diva will "auf der Bühne sterben" (15.12.2014) Weiter...

Luzerner Sinfonieorchester mit erfolgreicher Bilanz 2013/14
Auslastung von 84,9 Prozent bei Umsatz von 13,3 Millionen Franken (15.12.2014) Weiter...

Karajan II: Unbekannte demolieren Bronzeskulptur des Dirigenten
Zusammenhang mit Preisverleihung an Wiener Philharmoniker? (15.12.2014) Weiter...

Denkmalrätsel

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (11/2014) herunterladen (2900 KByte) CLASS aktuell (4/2014) herunterladen (4558 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Kuhnau: Mein Alter kömmt, ich kann nicht sterben - IV. Tenor solo: ,,Allein der Geist erinnert mich im Schlafe'

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

FBO: Liebesduell (Stuttgart)