> > > Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez
Sonntag, 26. April 2015

Französischer Komponist erhält Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro

Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez

Mainz, . Der französische Komponist Pierre Boulez ist am vergangenen Wochenende mit dem erstmals verliehenen Robert-Schumann Preis ausgezeichnet worden. Überreicht wurde ihm der Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro in der Akademie der Wissenschaft und der Literatur in Mainz. Der Robert-Schumann Preis für Dichtung und Musik wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und soll ab sofort im Zweijahresrhythmus an Persönlichkeiten "für ein herausragendes Lebenswerk auf dem Gebiet der Dichtung und Musik" verliehen werden.

Pierre Boulez wurde 1925 in Montbrison (Frankreich) geboren. Nach einem Kompositionsstudium am Pariser Konservatorium wurde er musikalischer Leiter des Ensemble Madeleine Renaud/Jean-Louis Barrault (1946-1956). Im Jahr 1952 besuchte er erstmals die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt und war dort zwischen 1955 und 1967 als Dozent sowie als Dirigent des Darmstädter Kammerensembles tätig. Darüber hinaus war Boulez unter anderem an der Musikakademie in Basel, der Harvard University in Cambridge (USA), beim BBC Symphony Orchestra sowie dem New York Philharmonic Orchestra tätig. In Paris gründete der Komponist später das "Institute de Recherche et de Coordination Acoustique-Musique" (IRCAM), stand diesem von 1976 bis 1992 als Direktor vor. Zusätzlich gründete er dort das Ensemble InterContemporain (EIC).

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Orchester Biel-Solothurn bleibt vorerst erhalten
Kulturdirektor zieht Vorschlag des Umbaus zum Projektorchester zurück (24.04.2015) Weiter...

Oleg Bryjak zum Ehrenmitglied der Deutschen Oper am Rhein ernannt
Bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommener Bassbariton posthum geehrt (24.04.2015) Weiter...

Pianist Krystian Zimerman sagt Konzerte bis Ende Mai ab
Schwere Erkrankung führt zu längerer Pause (24.04.2015) Weiter...

Josep-Ramon Olivé gewinnt Londoner Händel-Gesangswettbewerb
Regina Etz Preis ist mit 5.000 Britischen Pfund dotiert (24.04.2015) Weiter...

Pianist Jingge Yan zum Beethovenhaus-Botschafter ernannt
Gewinner des Beethoven-Wettbewerbs 2011 geht erstmals auf China-Tournee (24.04.2015) Weiter...

Hermann-Voss-Kulturpreis 2015 für Deutsche UNESCO-Kommission
Auszeichnung für besondere Verdienste um die deutsche Orchesterkultur (23.04.2015) Weiter...

Valery Gergiev zum Ehrendoktor der Universität Tomsk ernannt
49 Konzerte in 29 Tagen mit dem Mariinsky-Orchester (23.04.2015) Weiter...

Wiener Bundestheater sollen 18,1 Millionen Euro mehr erhalten
Entwurf für Novelle des Bundestheaterorganisationsgesetzes (23.04.2015) Weiter...

Streit um Berliner Theaterlandschaft spitzt sich zu
Auch Staatsopern-Intendant Flimm warnt vor Umwandlung der Volksbühne (23.04.2015) Weiter...

Bariton Simon Keenlyside muss Pause einlegen
Ärzte verordnen Periode vollständiger stimmlicher Schonung (22.04.2015) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4(2015) herunterladen (2200 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (4/2015) herunterladen (2231 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: Streichsextett Op. 44 - IV. Finale: Allegro molto vivace

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich