> > > Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez
Dienstag, 30. Juni 2015

Französischer Komponist erhält Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro

Robert-Schumann-Preis für Pierre Boulez

Mainz, . Der französische Komponist Pierre Boulez ist am vergangenen Wochenende mit dem erstmals verliehenen Robert-Schumann Preis ausgezeichnet worden. Überreicht wurde ihm der Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro in der Akademie der Wissenschaft und der Literatur in Mainz. Der Robert-Schumann Preis für Dichtung und Musik wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und soll ab sofort im Zweijahresrhythmus an Persönlichkeiten "für ein herausragendes Lebenswerk auf dem Gebiet der Dichtung und Musik" verliehen werden.

Pierre Boulez wurde 1925 in Montbrison (Frankreich) geboren. Nach einem Kompositionsstudium am Pariser Konservatorium wurde er musikalischer Leiter des Ensemble Madeleine Renaud/Jean-Louis Barrault (1946-1956). Im Jahr 1952 besuchte er erstmals die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik in Darmstadt und war dort zwischen 1955 und 1967 als Dozent sowie als Dirigent des Darmstädter Kammerensembles tätig. Darüber hinaus war Boulez unter anderem an der Musikakademie in Basel, der Harvard University in Cambridge (USA), beim BBC Symphony Orchestra sowie dem New York Philharmonic Orchestra tätig. In Paris gründete der Komponist später das "Institute de Recherche et de Coordination Acoustique-Musique" (IRCAM), stand diesem von 1976 bis 1992 als Direktor vor. Zusätzlich gründete er dort das Ensemble InterContemporain (EIC).

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Plaza der Hamburger Elbphilharmonie fast fertiggestellt
Öffentliche Aussichtsplattform auf dem Dach des Kaispeichers vorgestellt (29.06.2015) Weiter...

Unternehmer spendet eine Million Euro an die Oper Rom
Malaysischer Firmenchef Francis Yeoh wird Mitglied des Aufsichtsrats (29.06.2015) Weiter...

Prozess um Geiger Stefan Arzberger bis August vertagt
Violinist hatte eine 64-jährige Frau in New York angegriffen (26.06.2015) Weiter...

Bariton Dmitri Hvorostovsky sagt Konzerte bis Ende August ab
Grund ist Behandlung eines Hirntumors, der seinen Gleichgewichtssinn beeinflusst (25.06.2015) Weiter...

Sopranistin Ina Kringelborn gestorben
Norwegische Sängerin wurde nur 31 Jahre alt (24.06.2015) Weiter...

Tänzer des Berliner Staatsballetts setzen Streik fort
Zuletzt Vorstellungen am Sonntag und am Montag betroffen (23.06.2015) Weiter...

Filmmusik-Komponist James Horner offenbar verunglückt
Privatflugzeug des Tonsetzers und ausgebildeten Piloten abgestürzt (23.06.2015) Weiter...

NRW will WestLB-Kunstsammlung mit Stradivari-Geigen ankaufen
Nordrhein-Westfalen will Teile der Sammlung über Stiftung erwerben (23.06.2015) Weiter...

Nationale Musikräte fordern Ausnahme der Kultur aus TTIP
Gemeinsame Resolution gegen Freihandelsabkommen verabschiedet (23.06.2015) Weiter...

Richard Strauss Ehrenplakette für Mezzosopranistin Christa Ludwig
Auszeichnung wurde zum ersten Mal verliehen (22.06.2015) Weiter...

Mozart II

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonie mundi magazin (6/2015) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2015) herunterladen (3100 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Samuel Coleridge-Taylor: Quintet in F sharp minor, Op.10 - I. Allegro energico

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Reinhard Knoll im Portrait "Alle Kinder sind musikalisch"
Reinhard Knoll, der „Vater“ des Neusser Sing-Projektes JeKi-Sti, weiß, welche positiven Effekte das Musikmachen auf Kinder hat - und strebt die Ausweitung von JEKI auf ganz NRW an.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich