> > > Elizaveta Ivanova gewinnt den "Concorso Pianistico di Verona"
Mittwoch, 26. November 2014

Russische Pianistin erhält Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro

Elizaveta Ivanova gewinnt den "Concorso Pianistico di Verona"

Verona, 06.12.2012. Die russische Pianistin Elizaveta Ivanova (26) hat den diesjährigen "Concorso Pianistico Internazionale Cittá di Verona" gewonnen. Mit dem Gewinn ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden, auch erhält die Gewinnerin zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten in Italien. Der mit 1.000 Euro dotierte zweite Preis geht an den polnischen Pianisten Szczepan Konczal, der dritte Preis sowie 700 Euro gehen an die russische Pianistin Irina Kravchenko.

Elizaveta Ivanova wurde in Moskau geboren. Ivnova studierte am staatlichen Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, wo sie von Professor Sergei Dorensky unterrichtet wurde. Szczepan Konczal wurde 1985 in Katowice, Polen, geboren. Bei Professor Józef Stompel schloss Konczal sein Studium an der "Karol Szymanowski Academy of Music" in Katowice mit Auszeichnung ab. Konczal ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, darunter die "International Piano Competition Spezio Teatro" in Mailand sowie die "Ella Philipp Piano Competition" in Rumänien. Irina Kravchenko wurde 1987 geboren. Ihr Studium begann sie am "Special Musical College di Voronezh", später wurde sie auch am staatlichen "Musical Gnesins College di Mosca" sowie am Moskauer Konservatorium unterrichtet. Zu ihren Erfolgen zählten mehrere Gewinne bei Wettbewerben, darunter der "Young Talents of Russia" Wettbewerb in Moskau.

Für den diesjährigen "Concorso Pianistico Internazionale di Cittá Verona", hatten sich 36 Pianisten beworben. Unter den Jurymitgliedern waren Persönlichkeiten wie Roberto Capello, Roberto Pegoraro, Nicola Guerini, Michele Marvulli, Elena Semenova sowie Edoardo M. Strabbioli.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bundesverdienstorden für Thomaskantor Georg Biller
Auszeichnung für 20-jährigen Einsatz in der Bachschen Musikpflege (25.11.2014) Weiter...

Wiener Neujahrskonzert ohne Sibelius: Schwarzer Peter beim Orchester
Verlag veröffentlicht Stellungnahme zu gescheiterten Verhandlungen (25.11.2014) Weiter...

Musikverlag Schott verkauft sein historisches Archiv
Bayerische Staatsbibliothek spricht von einem "einmaligen nationalen Kulturgut" (25.11.2014) Weiter...

Initiative fordert mehr Geld für Musikschulen in Brandenburg
Liste mit über 34.000 Unterschriften an Landtagspräsidentin übergeben (24.11.2014) Weiter...

Hoher Wasserschaden im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth
Wasser im Technikkeller verursacht Sachschaden in sechsstelliger Höhe (24.11.2014) Weiter...

Paul-Hindemith-Preis 2014 für Zehetmair-Quartett
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (24.11.2014) Weiter...

Metropolitan Opera mit Defizit von 22 Millionen US-Dollar
Höchstes Defizit im Verhältnis zum Budget seit 1984 (24.11.2014) Weiter...

Rolf-Hans-Müller-Preis für Martina Eisenreich
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (24.11.2014) Weiter...

München: Entscheidung über Konzertsaal bis April 2015
Standortfragen und Finanzierungsmodelle werden zwischen Stadt und Land ausgelotet (21.11.2014) Weiter...

Land NRW: Kein Geld für Bonner Festspielhaus
Landesregierung will sich nicht finanziell am Betrieb beteiligen (21.11.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (11/2014) herunterladen (2900 KByte) CLASS aktuell (4/2014) herunterladen (4558 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Anton Bruckner: Symphony No. 5 in B flat major - II. Adagio. Sehr langsam

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Benefizkonzert BASF