> > > Elizaveta Ivanova gewinnt den "Concorso Pianistico di Verona"
Dienstag, 28. April 2015

Russische Pianistin erhält Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro

Elizaveta Ivanova gewinnt den "Concorso Pianistico di Verona"

Verona, . Die russische Pianistin Elizaveta Ivanova (26) hat den diesjährigen "Concorso Pianistico Internazionale Cittá di Verona" gewonnen. Mit dem Gewinn ist ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro verbunden, auch erhält die Gewinnerin zahlreiche Auftrittsmöglichkeiten in Italien. Der mit 1.000 Euro dotierte zweite Preis geht an den polnischen Pianisten Szczepan Konczal, der dritte Preis sowie 700 Euro gehen an die russische Pianistin Irina Kravchenko.

Elizaveta Ivanova wurde in Moskau geboren. Ivnova studierte am staatlichen Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, wo sie von Professor Sergei Dorensky unterrichtet wurde. Szczepan Konczal wurde 1985 in Katowice, Polen, geboren. Bei Professor Józef Stompel schloss Konczal sein Studium an der "Karol Szymanowski Academy of Music" in Katowice mit Auszeichnung ab. Konczal ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, darunter die "International Piano Competition Spezio Teatro" in Mailand sowie die "Ella Philipp Piano Competition" in Rumänien. Irina Kravchenko wurde 1987 geboren. Ihr Studium begann sie am "Special Musical College di Voronezh", später wurde sie auch am staatlichen "Musical Gnesins College di Mosca" sowie am Moskauer Konservatorium unterrichtet. Zu ihren Erfolgen zählten mehrere Gewinne bei Wettbewerben, darunter der "Young Talents of Russia" Wettbewerb in Moskau.

Für den diesjährigen "Concorso Pianistico Internazionale di Cittá Verona", hatten sich 36 Pianisten beworben. Unter den Jurymitgliedern waren Persönlichkeiten wie Roberto Capello, Roberto Pegoraro, Nicola Guerini, Michele Marvulli, Elena Semenova sowie Edoardo M. Strabbioli.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Martin-Buber-Plakette für Thomas Quasthoff
Auszeichnung im Rahmen des Kulturfestivals Euriade (27.04.2015) Weiter...

Choreograph Gil Roman erhält Maya Plisetskaya Award
Übergabe im Rahmen eines Konzerts des Luzerner Sinfonieorchesters (27.04.2015) Weiter...

Leo McFall gewinnt den Deutschen Dirigentenpreis 2015
Entscheidung fiel beim Finale am 24. April im Konzerthaus Berlin (25.04.2015) Weiter...

Orchester Biel-Solothurn bleibt vorerst erhalten
Kulturdirektor zieht Vorschlag des Umbaus zum Projektorchester zurück (24.04.2015) Weiter...

Oleg Bryjak zum Ehrenmitglied der Deutschen Oper am Rhein ernannt
Bei Flugzeugabsturz ums Leben gekommener Bassbariton posthum geehrt (24.04.2015) Weiter...

Pianist Krystian Zimerman sagt Konzerte bis Ende Mai ab
Schwere Erkrankung führt zu längerer Pause (24.04.2015) Weiter...

Josep-Ramon Olivé gewinnt Londoner Händel-Gesangswettbewerb
Regina Etz Preis ist mit 5.000 Britischen Pfund dotiert (24.04.2015) Weiter...

Pianist Jingge Yan zum Beethovenhaus-Botschafter ernannt
Gewinner des Beethoven-Wettbewerbs 2011 geht erstmals auf China-Tournee (24.04.2015) Weiter...

Hermann-Voss-Kulturpreis 2015 für Deutsche UNESCO-Kommission
Auszeichnung für besondere Verdienste um die deutsche Orchesterkultur (23.04.2015) Weiter...

Valery Gergiev zum Ehrendoktor der Universität Tomsk ernannt
49 Konzerte in 29 Tagen mit dem Mariinsky-Orchester (23.04.2015) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4(2015) herunterladen (2200 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (4/2015) herunterladen (2231 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Ramon Ortega Quero im Portrait "Barockmusik ist meine Leidenschaft"
Ramón Ortega Quero über seine neue CD, Barockmusik, Johann Sebastian Bach, das Reisen und seine Ehe mit einer Oboistin.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich