> > > Musizieren verliert zunehmend an Bedeutung
Samstag, 23. August 2014

Studie zum Musizieren in Deutschland liefert erschreckendes Ergebnis

Musizieren verliert zunehmend an Bedeutung

Berlin, 06.12.2012. In nur noch 17,7 Prozent aller deutschen Haushalte wird derzeit ein Musikinstrument gespielt. Dies ergab die Studie "Musizieren und Musikinstrumente in Deutschland", dessen Ergebnis diese Woche vom Verband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche in Berlin vorgestellt wurde. Bei einer hnlichen Erhebung im Jahr 2008 lag der Anteil noch bei 25,6 Prozent. "Die aktuelle Studie weist nach, dass die Deutschen immer weniger Musik machen. Wenn sich der Trend so fortsetzt, wird die musikalische Ausbildung als Teil der ganzheitlichen Bildung verkmmern. Das wre ein unschtzbarer Verlust fr ein Land wie Deutschland mit seiner kulturellen Tradition" so Geschftsfhrer Daniel Knll bei der gestrigen Prsentation des Ergebnisses.

Die Grnde fr den "signifikanten" Rckgang seien vielfltig. Ein zentrales Problem sei allerdings, dass immer mehr Kinder, die frh mit einem Instrument begonnen hatten, nicht auf Dauer dabei bleiben. "Hier gibt es ffentliche Versumnisse. Vor allem an den Schulen. Die Unterrichtsformen scheinen nicht mehr zeitgem zu sein", so Knll. In diesem Zusammenhang appellierte Knll dazu, das Musizieren wieder in die Schulen zu bringen. Zum einen lieen sich Kinder leicht fr das Musizieren begeistern, zum anderen frdere Musizieren nachweislich die Kreativitt und das Sozialverhalten.

Fr die Studie wurden im Auftrag des Interessen-Verbandes, der national und europaweit die kulturellen und wirtschaftlichen Interessen der Musikinstrumente- und Musikequipmentbranche vertritt, rund 11.000 Menschen zum Thema "Musizieren und Musikinstrumente" befragt.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Rupert Charlesworth gewinnt Cesti-Wettbewerb 2014
Britischer Tenor erhlt vier Preise (22.08.2014) Weiter...

Beethoven: Das romantische Bild des aufbegehrenden Strenfrieds wird erschttert
Ausstellung im Bonner Beethoven-Haus rckt tradierte Vorstellungen zurecht (22.08.2014) Weiter...

Metropolitan Opera: Saisonerffnung scheint gerettet
Einigung mit weiterer Gewerkschaft im Arbeitskonflikt (21.08.2014) Weiter...

Metropolitan Opera New York: Vorlufige Einigung mit Gewerkschaft
Ausschluss konnte abgewendet werden (20.08.2014) Weiter...

Hohe Auszeichnung fr Komponist Sir Peter Maxwell Davies
Ehrung kurz vor dem 80. Geburtstag des Tonsetzers (20.08.2014) Weiter...

"Crossover ist ein Wort, mit dem ich wenig anfangen kann" - Anette Maiburg im klassik.com Interview
Fltistin holt sich die Welt an den Niederrhein (19.08.2014) Weiter...

Hndel-Haus erwirbt Noten aus englischem Antiquariat
Stiftung freut sich ber frhe Notendrucke des Komponisten (19.08.2014) Weiter...

Licia Albanese im Alter von 105 Jahren gestorben
Opernsngerin der Metropolitan Opera starb in New York (18.08.2014) Weiter...

Plcido Domingo sagt Salzburg-Auftritte ab
Erkrankung machte Auftritte in Verdis "Il trovatore" unmglich (18.08.2014) Weiter...

Europischer Komponistenpreis fr Aziza Sadikova
Preis ist mit 5.000 EUR dotiert (18.08.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2014) herunterladen (1750 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (6 2014) herunterladen (3035 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querfltistin und Knstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, ber das zehnjhrige Jubilum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich