> > > Musizieren verliert zunehmend an Bedeutung
Samstag, 31. Januar 2015

Studie zum Musizieren in Deutschland liefert erschreckendes Ergebnis

Musizieren verliert zunehmend an Bedeutung

Berlin, 06.12.2012. In nur noch 17,7 Prozent aller deutschen Haushalte wird derzeit ein Musikinstrument gespielt. Dies ergab die Studie "Musizieren und Musikinstrumente in Deutschland", dessen Ergebnis diese Woche vom Verband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche in Berlin vorgestellt wurde. Bei einer hnlichen Erhebung im Jahr 2008 lag der Anteil noch bei 25,6 Prozent. "Die aktuelle Studie weist nach, dass die Deutschen immer weniger Musik machen. Wenn sich der Trend so fortsetzt, wird die musikalische Ausbildung als Teil der ganzheitlichen Bildung verkmmern. Das wre ein unschtzbarer Verlust fr ein Land wie Deutschland mit seiner kulturellen Tradition" so Geschftsfhrer Daniel Knll bei der gestrigen Prsentation des Ergebnisses.

Die Grnde fr den "signifikanten" Rckgang seien vielfltig. Ein zentrales Problem sei allerdings, dass immer mehr Kinder, die frh mit einem Instrument begonnen hatten, nicht auf Dauer dabei bleiben. "Hier gibt es ffentliche Versumnisse. Vor allem an den Schulen. Die Unterrichtsformen scheinen nicht mehr zeitgem zu sein", so Knll. In diesem Zusammenhang appellierte Knll dazu, das Musizieren wieder in die Schulen zu bringen. Zum einen lieen sich Kinder leicht fr das Musizieren begeistern, zum anderen frdere Musizieren nachweislich die Kreativitt und das Sozialverhalten.

Fr die Studie wurden im Auftrag des Interessen-Verbandes, der national und europaweit die kulturellen und wirtschaftlichen Interessen der Musikinstrumente- und Musikequipmentbranche vertritt, rund 11.000 Menschen zum Thema "Musizieren und Musikinstrumente" befragt.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Sibelius-Medaille fr Sir Simon Rattle
Botschafterin vergibt Ehrung der Jean Sibelius Gesellschaft Finnland (30.01.2015) Weiter...

Thringer Kompositionspreis fr Peter Helmut Lang
Dotierung mit Kompositionsauftrag in Hhe von 5.000 Euro (30.01.2015) Weiter...

Jessye Norman erhlt israelischen Wolf-Preis 2015
Amerikanisch-israelischer Pianist Murray Perahia ebenfalls ausgezeichnet (30.01.2015) Weiter...

Israelischer Dirigent stirbt bei Konzertauftritt auf der Bhne
Israel Yinon bricht whrend der Alpensinfonie von Richard Strauss zusammen (30.01.2015) Weiter...

Frankfurter Musikpreis 2015 fr Schlagzeuger Peter Sadlo
Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert (30.01.2015) Weiter...

Putin-Gegner strmt Bhne der Metropolitan Opera
Beifall fr Netrebko und Gergiev wird durch Protest gestrt (30.01.2015) Weiter...

Ernst von Siemens Musikpreis fr Dirigent Christoph Eschenbach
Auszeichnung ist mit 250.000 Euro dotiert (29.01.2015) Weiter...

Proteste gegen Spartenschlieungen am Volkstheater Rostock
Untersttzung durch die Schauspieler Peter Sodann und Charly Hbner (29.01.2015) Weiter...

Dnemark: Privates Startkapital fr aufgelstes Orchester
Ehemaliger Klangkrper des Rundfunks versucht, auf eigene Faust weiter zu machen (29.01.2015) Weiter...

Dirigent Guido Ajmone-Marsan gestorben
Ehemaliger Generalmusikdirektor des Essener Musiktheaters wurde 67 Jahre alt (28.01.2015) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (1/2015) herunterladen (2895 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2015) herunterladen (2842 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Paul Graener: Symphonietta op. 27 - Adagio - Allegretto amabile

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querfltistin und Knstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, ber das zehnjhrige Jubilum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Akamus: Queyras spielt Vivaldi (Mnchen)