> > > Mezzosopranistin Cecilia Bartoli an Mailänder Scala ausgebuht
Freitag, 4. September 2015

Cecilia Bartoli, Foto: eMusici GmbH

Puristen im Publikum erregen sich über Rossini-Arien

Mezzosopranistin Cecilia Bartoli an Mailänder Scala ausgebuht

Mailand, . Die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli, die vor einigen Tagen bei der Preisverleihung des Karajan-Musikpreises in Baden Baden noch groß gefeiert wurde (klassik.com berichtete), ist bei ihrem ersten Auftritt nach 19 Jahren an der Mailänder Scala vom Publikum ausgebuht worden. Medienberichten zufolge seien die Aufführungen zweier Arien aus "Otello" und "Cenerentola" von Giacomo Rossini (1792-1868) mit lauten Pfiffen und Zurufen begleitet worden. Einige empörte Zuschauer riefen "Armer Rossini" und "Geh nach Hause!". Mit dem Zuruf "Schluss jetzt! Wir sind in einem Operntheater", versuchte Daniel Barenboim, der die musikalische Leitung inne hatte, wieder Ruhe in den Saal zu bekommen.

Cecilia Bartoli wurde am 4. Juni 1966 in Rom geboren und studierte an der Accademia di S. Cecilia in Rom, erhielt zusätzlichen Unterricht von ihren Eltern, die beide Sänger waren. Ihr offizielles Debut gab sie im Jahr 1985. Im gleichen Jahr wurde sie durch ihren Auftritt in einem Gedenkkonzert für Maria Callas in Paris international bekannt. Es folgten Engagements an großen Opernhäusern, darunter Rom, Zürich, Lyon, Barcelona, Houston und Dallas. Sie spezialisierte sich vor allem auf Mozart und Rossini. Im Jahr 1989 gab sie ihren ersten Liederabend in der Londoner Wigmore Hall. Ein Jahr später in der New Yorker Avery Fisher Hall. Sie sang unter Herbert von Karajan bei den Salzburger Osterfestspielen, unter Zubin Mehta beim Florenzer Maggio Musciale, unter Daniel Barenboim bei den Salzburger Festspielen und unter Riccardo Muti an der Mailänder Scala. Ihr Debut an der Metropolitan Opera in New York gab sie 1996 unter James Levine.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Cecilia Bartoli

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Talente
Auszeichnungen für das Morgenstern Trio und den Pianisten Omer Klein (03.09.2015) Weiter...

Antonin Dvorak Preis 2015 für Cellist Yo-Yo Ma
Auszeichnung für Verdienste um die tschechische Musik (02.09.2015) Weiter...

Daniel Hope erhält Europäischen Kulturpreis für Musik
Zudem Auszeichnungen für Tenor Jonas Kaufmann und Sopranistin Angela Gheorghiu (01.09.2015) Weiter...

Berliner Kulturhaushalt soll bis 2017 deutlich ansteigen
Erhöhung der Förderung um 32,2 Millionen Euro für 2016 (01.09.2015) Weiter...

Pianistin Natalia Strelchenko in ihrer Wohnung getötet
Norwegerin mit russischen Wurzeln wurde 38 Jahre alt (01.09.2015) Weiter...

Dmitry Smirnov gewinnt Tibor Varga Wettbewerbs 2015
Der zweite Platz geht an die Koreanerin Ji Won Song, der dritte an die ukrainische Geigerin Yuliia Van (01.09.2015) Weiter...

154.000 Zuschauer beim 30. Schleswig-Holstein Musik Festival
1.000 Besucher mehr als im Vorjahr (31.08.2015) Weiter...

KLM verbannt ukrainische Pianistin Valentina Lisitsa aus dem Bordprogramm
Pianistin hatte in Tweets prorussische Separatisten unterstützt (31.08.2015) Weiter...

Concours Clara Haskil in diesem Jahr ohne ersten Preisträger
Guillaume Bellom und Yukyeong Ji mit weiteren Auszeichnungen geehrt (31.08.2015) Weiter...

Teheran: Daniel Barenboim als Israeli nicht willkommen
Iranische Regierung sagt möglichen Auftritt mit der Staatskapelle Berlin ab (31.08.2015) Weiter...

Internationaler Mozartwettbewerb

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2015) herunterladen (1831 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (9/2015) herunterladen (3117 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Albéric Magnard: Trio pour Violon, Violoncelle et Piano op. 18 - Sombre - Clair - Tranquille - Animé

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Klavierduo Silver-Garburg im Portrait "Uns zuzuhören, ist wie eine Liebesgeschichte"
Ein perfekt eingespieltes Team – musikalisch und privat: das Klavierduo Gil Garburg und Sivan Silver

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Don Giovanni