> > > Mezzosopranistin Cecilia Bartoli an Mailänder Scala ausgebuht
Donnerstag, 7. Mai 2015

Cecilia Bartoli, Foto: eMusici GmbH

Puristen im Publikum erregen sich über Rossini-Arien

Mezzosopranistin Cecilia Bartoli an Mailänder Scala ausgebuht

Mailand, . Die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli, die vor einigen Tagen bei der Preisverleihung des Karajan-Musikpreises in Baden Baden noch groß gefeiert wurde (klassik.com berichtete), ist bei ihrem ersten Auftritt nach 19 Jahren an der Mailänder Scala vom Publikum ausgebuht worden. Medienberichten zufolge seien die Aufführungen zweier Arien aus "Otello" und "Cenerentola" von Giacomo Rossini (1792-1868) mit lauten Pfiffen und Zurufen begleitet worden. Einige empörte Zuschauer riefen "Armer Rossini" und "Geh nach Hause!". Mit dem Zuruf "Schluss jetzt! Wir sind in einem Operntheater", versuchte Daniel Barenboim, der die musikalische Leitung inne hatte, wieder Ruhe in den Saal zu bekommen.

Cecilia Bartoli wurde am 4. Juni 1966 in Rom geboren und studierte an der Accademia di S. Cecilia in Rom, erhielt zusätzlichen Unterricht von ihren Eltern, die beide Sänger waren. Ihr offizielles Debut gab sie im Jahr 1985. Im gleichen Jahr wurde sie durch ihren Auftritt in einem Gedenkkonzert für Maria Callas in Paris international bekannt. Es folgten Engagements an großen Opernhäusern, darunter Rom, Zürich, Lyon, Barcelona, Houston und Dallas. Sie spezialisierte sich vor allem auf Mozart und Rossini. Im Jahr 1989 gab sie ihren ersten Liederabend in der Londoner Wigmore Hall. Ein Jahr später in der New Yorker Avery Fisher Hall. Sie sang unter Herbert von Karajan bei den Salzburger Osterfestspielen, unter Zubin Mehta beim Florenzer Maggio Musciale, unter Daniel Barenboim bei den Salzburger Festspielen und unter Riccardo Muti an der Mailänder Scala. Ihr Debut an der Metropolitan Opera in New York gab sie 1996 unter James Levine.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Cecilia Bartoli

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Stuttgart mit höheren Besucherzahlen
Oper verzeichnet 212.000 Besucher in der Saison 2013/2014 (06.05.2015) Weiter...

Deutscher Kulturrat spricht sich gegen Gesetz zur Tarifeinheit aus
Konkurrenzdruck unter Gewerkschaften könnte weiter verschärft werden (06.05.2015) Weiter...

Musiker protestieren gegen Freihandelsabkommen TTIP
130 Orchestermusiker warnen mit künstlerischer Performance vor Folgen für den Kulturbereich (06.05.2015) Weiter...

Mozart-Preis für Geigerin Midori Seiler
Verleihung im Rahmen des Sächsischen Mozartfestes in Chemnitz (05.05.2015) Weiter...

Leipziger Bach-Medaille 2015 für Kirchenmusiker Peter Neumann
Verleihung im Rahmen des Bachfestes im Festsaal des Alten Rathauses (05.05.2015) Weiter...

DFB-Museum schmälert Sponsorengelder für das Konzerthaus Dortmund
75.000 EUR Minderförderung pro Jahr zieht Programmänderungen nach sich (04.05.2015) Weiter...

Pierre Boulez freut sich über Bach-Preis der Stadt Hamburg
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (04.05.2015) Weiter...

Designerin Katharina Andes erhält Luzerner Prix Juste-au-Corps
Mode- und Theaterförderpreis enthält Kostümbild-Auftrag für 10.000 Franken (04.05.2015) Weiter...

Weimarer Dirigierstudent Tung-Chieh Chuang gewinnt Malko-Wettbewerb
Spezialpreis ermöglicht Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern (04.05.2015) Weiter...

Tenor Neil Shicoff erhält Goldenen Schikaneder
Auszeichnung für sein Lebenswerk beim Österreichischen Musiktheaterpreis (04.05.2015) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4(2015) herunterladen (2200 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (5/2015) herunterladen (2326 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonio Vivaldi: L' Estate - Der Sommer - Allegro ma non molto

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Ramon Ortega Quero im Portrait "Barockmusik ist meine Leidenschaft"
Ramón Ortega Quero über seine neue CD, Barockmusik, Johann Sebastian Bach, das Reisen und seine Ehe mit einer Oboistin.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

FBO: Le rivali concordi (Stuttgart)