> > > Leon Buche erfolgreich beim "Concurso Internacional de Piano Cidade de Ferrol"
Montag, 21. April 2014

Deutscher Pianist erhält Preisgeld in Höhe von 6.500 Euro

Leon Buche erfolgreich beim "Concurso Internacional de Piano Cidade de Ferrol"

Ferrol, 05.12.2012. Der deutsche Pianist Leon Buche hat beim diesjährigen "Concurso Internacional de Piano Cidade de Ferrol" den zweiten Platz erzielt. Damit erhält er ein Preisgeld in Höhe von 6.500 Euro. Gewinner des mit 10.000 Euro dotierten ersten Preises ist der russische Pianist Alexey Chernov. Über den dritten Platz (4.500 Euro) freute sich der spanische Pianist José Ramón García Pérez.

Leon Buche wurde 1988 in Bremen geboren. Im Alter von acht Jahren begann er sein Studium als Jungstudent an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. Mit elf Jahren studierte er zusätzlich Komposition bei Professor Jolyon Brettingham-Smith an der Berliner Universität der Künste. Der 1982 geborene Alexey Chernov begann seine Musikausbildung an der "Central Special Music School" des Moskauer Tschaikowski Konservatoriums, wo er von N. Rogal Levitskaya, Kira Shashkina sowie Natalia Troull unterrichtet wurde. Momentan ist Chernov Doktorand am "Royal College of Music" in London. Zu seinen bisherigen Erfolgen zählen der Gewinn beim Klavierwettbewerb in Minsk sowie der erste Preis und der Sonder- und Publikumspreis bei der "Scriabin Piano Competition Grosseto". José Ramón Gracía Pérez wurde 1993 in Albacete geboren. Seit 2006 wird Pérez von dem Pianisten Leonel Morales unterrichtet. Im Jahr 2009 schloss er seine musikalische Ausbildung am "Conservatorio Profesional de Música y Danza de Albaceto" ab.

Der "XXVI Concurso Internacional de Piano Cidade de Ferrol" wurde im Jahr 1984 zum ersten Mal ausgetragen. Seitdem findet der Wettstreit jährlich in Ferrol, einer Stadt in Galizien, statt. Für den Wettbewerb können sich Pianisten aus der ganzen Welt im Alter von 16 bis 30 bewerben. Zu den bisherigen Gewinnern gehören u.a. Mihkel Poll, Alexander Yakovlev, Daniil Tsvetkov sowie Nikolai Saratovski.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Rome Prize für Komponisten Andy Akiho und Paula Matthusen
Insgesamt 30 Auszeichnungen (17.04.2014) Weiter...

Komponist Beat Furrer erhält Großen Österreichischen Staatspreis
Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro (16.04.2014) Weiter...

SPD-Ministerin Nahles will Künstlersozialkasse reformieren
Arbeitsministerin fordert schärfere Kontrollen für Unternehmen (16.04.2014) Weiter...

Alexander Pereira gerät ins Visier des italienischen Kulturministeriums
"Eine sehr heikle Diskussion ist im Gange" (16.04.2014) Weiter...

Festival Heidelberger Frühling zieht erneut positive Bilanz
Deutliche Steigerung mit 37.000 Gästen bei 128 Veranstaltungen (15.04.2014) Weiter...

John Luther Adams gewinnt Pulitzer-Preis für Musik
Komponist aus Alaska wird für sein Orchesterwerk "Become Ocean" geehrt (15.04.2014) Weiter...

Proteste gegen Dirigent Valery Gergiev in New York
Auftritt der Münchner Philharmoniker in der Carnegie Hall (15.04.2014) Weiter...

Sachsen plant weitere Kürzung der Kulturausgaben
Insgesamt 2014 etwa 3,8 Millionen Euro weniger als im Vorjahr (14.04.2014) Weiter...

Serge Dorny kehrt nach Lyon zurück
Intendant präsentiert Spielplan für die Saison 2014/2015 (14.04.2014) Weiter...

Intendant Pereira wehrt sich gegen Kritik an Produktionsübernahmen
"Mailänder Scala profitiere von Einkauf der Produktionen" (14.04.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4/2014) herunterladen (1631 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (3/2014) herunterladen (3968 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Mieczyslaw Weinberg: Streichquartett Nr. 4 op. 20 - Allegro moderato

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Catherine Gordeladze im Portrait "Mein Traum ist, dass sich Kinder noch stärker mit klassischer Musik befassen"
Geronnene Improvisation - die Pianistin Catherine Gordeladze erkundet den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Akamus in Berlin: Konzerthaus Berlin