> > > Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch
Dienstag, 30. August 2016

Musikpädagoge für besondere musikerzieherische Leistungen geehrt

Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch

Frankfurt am Main, . Der Musikpädagoge Felix Koch erhält den Schumann-Pädagogikpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt. Koch wird damit für sein vielseitiges Engagement für Musikvermittlung und Konzertpädagogik ausgezeichnet. Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird Koch Projekten zur Verfügung stellen, mit denen Kinder an die Musik herangeführt werden sollen. "Die musikalische Arbeit mit Kindern ist ein ganz wichtiges Feld, um das wir uns als Konzertmusiker und Pädagogen gleichermaßen mit vollem Einsatz kümmern müssen. Es ist eine Verpflichtung für unser aller musikalische Zukunft", so Felix Koch.

Der Dirigent, Cellist und Musikpädagoge Felix Koch studierte in Mannheim, Karlsruhe sowie in Frankfurt am Main die Fächer Orchestermusik, Alte Musik sowie Musikpädagogik. Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter der Kaisersaalkonzerte des "Forum Alte Musik Frankfurt am Main" war Koch auch als Dozent für Historische Aufführungspraxis an den Musikhochschulen in Mannheim und Saarbrücken aktiv. 2004 trat er in Frankfurt am Main einen Lehrauftrag für Musikvermittlung und Konzertpädagogik an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst an. Seit 2010 ist Koch Professor für Alte Musik, Barockcello sowie Konzertpädagogik und Musikvermittlung an der Hochschule für Musik in Mainz.

Die Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main wurde 1956 gegründet. Ihr Ziel ist es, im Sinne von Robert Schumann die Musik zu pflegen, das Verständnis von Musik zu fördern und die Liebe zur Musik zu wecken. Der Schumann-Preis für besondere musikerzieherische Leistungen wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und soll von nun an alle zwei Jahre an Musiker mit besonderem Engagement im Bereich der Förderung junger Künstler verliehen werden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Trompeter Herb Alpert spendet 10 Millionen Dollar für Musikunterricht
Spende ermöglicht kostenlosen Musikunterricht für 250 Schüler (30.08.2016) Weiter...

Ring der Stadt Salzburg für Festspiel-Intendant Sven-Eric Bechtolf
Ehrenpreis würdigt Bechtolfs Verdienste um die Salzburger Festspiele (30.08.2016) Weiter...

Komponistin Isabel Mundry neues Mitglied der Akademie der Wissenschaften
Komponistin wird ordentliches Mitglied der Klasse der Literatur und Musik (30.08.2016) Weiter...

Schleswig-Holstein Musik Festival mit 151.000 Besuchern
Abschluss mit Joseph Haydns Schöpfung (29.08.2016) Weiter...

Freistaat Sachsen beugt sich Urteil im Fall Semperoper / Dorny
Land stellt Ausgleich der finanziellen Ansprüche in Aussicht (29.08.2016) Weiter...

Bariton Morgan Pearse gewinnt Cesti-Gesangswettbewerb
Publikumspreis für österreichische Mezzosopranistin Sophie Rennert (29.08.2016) Weiter...

Rheingau Musik Festival mit positiver Bilanz
Auslastung lag in diesem Jahr bei 91 Prozent (29.08.2016) Weiter...

Bayreuther Festspiele fördern Diskussion um Verbindungen zum NS-Regime
Veranstaltungsreihe Diskurs Bayreuth geplant (29.08.2016) Weiter...

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik steigern Besucherzahlen
5.700 Besucher mehr als im Vorjahr (29.08.2016) Weiter...

Dirigent Martin Hoff ist tot
Erster Kapellmeister des Weimarer Nationaltheaters wurde 51 Jahre alt (29.08.2016) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2016) herunterladen (2889 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Heinrich von Herzogenberg: Streichquartett op. 42,1 g-Moll - Allegro molto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich