> > > Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch
Samstag, 5. September 2015

Musikpädagoge für besondere musikerzieherische Leistungen geehrt

Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch

Frankfurt am Main, . Der Musikpädagoge Felix Koch erhält den Schumann-Pädagogikpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt. Koch wird damit für sein vielseitiges Engagement für Musikvermittlung und Konzertpädagogik ausgezeichnet. Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird Koch Projekten zur Verfügung stellen, mit denen Kinder an die Musik herangeführt werden sollen. "Die musikalische Arbeit mit Kindern ist ein ganz wichtiges Feld, um das wir uns als Konzertmusiker und Pädagogen gleichermaßen mit vollem Einsatz kümmern müssen. Es ist eine Verpflichtung für unser aller musikalische Zukunft", so Felix Koch.

Der Dirigent, Cellist und Musikpädagoge Felix Koch studierte in Mannheim, Karlsruhe sowie in Frankfurt am Main die Fächer Orchestermusik, Alte Musik sowie Musikpädagogik. Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter der Kaisersaalkonzerte des "Forum Alte Musik Frankfurt am Main" war Koch auch als Dozent für Historische Aufführungspraxis an den Musikhochschulen in Mannheim und Saarbrücken aktiv. 2004 trat er in Frankfurt am Main einen Lehrauftrag für Musikvermittlung und Konzertpädagogik an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst an. Seit 2010 ist Koch Professor für Alte Musik, Barockcello sowie Konzertpädagogik und Musikvermittlung an der Hochschule für Musik in Mainz.

Die Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main wurde 1956 gegründet. Ihr Ziel ist es, im Sinne von Robert Schumann die Musik zu pflegen, das Verständnis von Musik zu fördern und die Liebe zur Musik zu wecken. Der Schumann-Preis für besondere musikerzieherische Leistungen wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und soll von nun an alle zwei Jahre an Musiker mit besonderem Engagement im Bereich der Förderung junger Künstler verliehen werden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Manuskript von Happy Birthday in Louisville gefunden
Mutmaßliches Original stammt aus dem Jahr 1890 (04.09.2015) Weiter...

Riccardo Chailly beendet Amtszeit in Leipzig
Italienischer Dirigent war zehn Jahre lang Gewandhaus-Kapellmeister (03.09.2015) Weiter...

Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Talente
Auszeichnungen für das Morgenstern Trio und den Pianisten Omer Klein (03.09.2015) Weiter...

Antonin Dvorak Preis 2015 für Cellist Yo-Yo Ma
Auszeichnung für Verdienste um die tschechische Musik (02.09.2015) Weiter...

Daniel Hope erhält Europäischen Kulturpreis für Musik
Zudem Auszeichnungen für Tenor Jonas Kaufmann und Sopranistin Angela Gheorghiu (01.09.2015) Weiter...

Berliner Kulturhaushalt soll bis 2017 deutlich ansteigen
Erhöhung der Förderung um 32,2 Millionen Euro für 2016 (01.09.2015) Weiter...

Pianistin Natalia Strelchenko in ihrer Wohnung getötet
Norwegerin mit russischen Wurzeln wurde 38 Jahre alt (01.09.2015) Weiter...

Dmitry Smirnov gewinnt Tibor Varga Wettbewerbs 2015
Der zweite Platz geht an die Koreanerin Ji Won Song, der dritte an die ukrainische Geigerin Yuliia Van (01.09.2015) Weiter...

154.000 Zuschauer beim 30. Schleswig-Holstein Musik Festival
1.000 Besucher mehr als im Vorjahr (31.08.2015) Weiter...

KLM verbannt ukrainische Pianistin Valentina Lisitsa aus dem Bordprogramm
Pianistin hatte in Tweets prorussische Separatisten unterstützt (31.08.2015) Weiter...

Internationaler Mozartwettbewerb

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2015) herunterladen (1831 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (9/2015) herunterladen (3117 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Nike Wagner im Portrait "Kunst lebt von Veränderung"
Nike Wagner über Akzente des diesjährigen Beethovenfestes, das Beethoven-Jubeljahr 2020, historische Aufführungspraxis und Liszts schlechte Stellung im Hause Wagner

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Don Giovanni