> > > Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch
Freitag, 18. April 2014

Musikpädagoge für besondere musikerzieherische Leistungen geehrt

Schumann-Pädagogikpreis für Felix Koch

Frankfurt am Main, 04.12.2012. Der Musikpädagoge Felix Koch erhält den Schumann-Pädagogikpreis der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt. Koch wird damit für sein vielseitiges Engagement für Musikvermittlung und Konzertpädagogik ausgezeichnet. Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird Koch Projekten zur Verfügung stellen, mit denen Kinder an die Musik herangeführt werden sollen. "Die musikalische Arbeit mit Kindern ist ein ganz wichtiges Feld, um das wir uns als Konzertmusiker und Pädagogen gleichermaßen mit vollem Einsatz kümmern müssen. Es ist eine Verpflichtung für unser aller musikalische Zukunft", so Felix Koch.

Der Dirigent, Cellist und Musikpädagoge Felix Koch studierte in Mannheim, Karlsruhe sowie in Frankfurt am Main die Fächer Orchestermusik, Alte Musik sowie Musikpädagogik. Neben seiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter der Kaisersaalkonzerte des "Forum Alte Musik Frankfurt am Main" war Koch auch als Dozent für Historische Aufführungspraxis an den Musikhochschulen in Mannheim und Saarbrücken aktiv. 2004 trat er in Frankfurt am Main einen Lehrauftrag für Musikvermittlung und Konzertpädagogik an der dortigen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst an. Seit 2010 ist Koch Professor für Alte Musik, Barockcello sowie Konzertpädagogik und Musikvermittlung an der Hochschule für Musik in Mainz.

Die Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main wurde 1956 gegründet. Ihr Ziel ist es, im Sinne von Robert Schumann die Musik zu pflegen, das Verständnis von Musik zu fördern und die Liebe zur Musik zu wecken. Der Schumann-Preis für besondere musikerzieherische Leistungen wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und soll von nun an alle zwei Jahre an Musiker mit besonderem Engagement im Bereich der Förderung junger Künstler verliehen werden.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Rome Prize für Komponisten Andy Akiho und Paula Matthusen
Insgesamt 30 Auszeichnungen (17.04.2014) Weiter...

Komponist Beat Furrer erhält Großen Österreichischen Staatspreis
Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro (16.04.2014) Weiter...

SPD-Ministerin Nahles will Künstlersozialkasse reformieren
Arbeitsministerin fordert schärfere Kontrollen für Unternehmen (16.04.2014) Weiter...

Alexander Pereira gerät ins Visier des italienischen Kulturministeriums
"Eine sehr heikle Diskussion ist im Gange" (16.04.2014) Weiter...

Festival Heidelberger Frühling zieht erneut positive Bilanz
Deutliche Steigerung mit 37.000 Gästen bei 128 Veranstaltungen (15.04.2014) Weiter...

John Luther Adams gewinnt Pulitzer-Preis für Musik
Komponist aus Alaska wird für sein Orchesterwerk "Become Ocean" geehrt (15.04.2014) Weiter...

Proteste gegen Dirigent Valery Gergiev in New York
Auftritt der Münchner Philharmoniker in der Carnegie Hall (15.04.2014) Weiter...

Sachsen plant weitere Kürzung der Kulturausgaben
Insgesamt 2014 etwa 3,8 Millionen Euro weniger als im Vorjahr (14.04.2014) Weiter...

Serge Dorny kehrt nach Lyon zurück
Intendant präsentiert Spielplan für die Saison 2014/2015 (14.04.2014) Weiter...

Intendant Pereira wehrt sich gegen Kritik an Produktionsübernahmen
"Mailänder Scala profitiere von Einkauf der Produktionen" (14.04.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4/2014) herunterladen (1631 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (3/2014) herunterladen (3968 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giuseppe Antonio Brescianello: Sinfonia in D-Dur - (ohne Bezeichnung)

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Carles & Sofia im Portrait "Als Duo muss man Musik in der gleichen Art und Weise denken"
Sofia Cabruja und Carles Lama über Herausforderungen und Möglichkeiten des vierhändigen Klavierspiels

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Akamus in Berlin: Konzerthaus Berlin