> > > Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden
Montag, 31. August 2015

Römischer Geigenbauer im Verdacht

Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden

Rom, . Wie die italienische Zeitung "il massagero" berichtet, steht der italienisch-schweizerische Geigenbauer Claude Lebet im Verdacht, ihm anvertraute Meistergeigen illegal weiter verkauft zu haben. Unter den Instrumenten soll sich eine Guarneri im Wert von 800.000 Euro befinden, die 1734 in Venedig gebaut wurde. Auch eine Guadagnini Geige im Wert von mehr als einer Million Euro ist verschwunden. Und auch die Geige, auf der Paganini als Kind gespielt hat, soll laut Behörden mit Hilfe von Lebet heimlich ins Ausland gebracht worden sein.

In dem Geschäft des italienischen Geigenbauers und Gutachters sind in den letzten drei Jahren den Angaben zufolge mindestens 15 Instrumente verschwunden. Das ist nicht das erste Vergehen, dessen Lebet beschuldigt wurde. So war er im vergangenen Jahr bereits für eine ähnliche Straftat von der Schweizer Justiz verurteilt worden.

Claude Lebet studierte in der Geigenbauschule in Cremona. Er restauriert alle Arten von Streichinstrumenten und fertigt Kopien von Geigen nach dem Bauprinzip der alten Meister Stradivari, Guarneri, Guadanini, Amati und anderen. Seine Instrumente werden von Antonio Menseses, Nikolaj Znaider, Antonio Salvatore, sowie von den Konzertmeistern des Berner Orchesters, des Münchner Orchesters und des Hessischen Rundfunks gespielt. Außerdem ist er Autor von Büchern zum Geigenbau.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik mit erfolgreicher Bilanz
Insgesamt 20.700 Besucher bei Auslastung von 99 Prozent (31.08.2015) Weiter...

Salzburger Festspiele steigern Auslastung
Knapp 227.000 Zuschauer besuchen 188 Vorstellungen (31.08.2015) Weiter...

Taras Prysyazhnyuk gewinnt den Elena Obraztsova Wettbewerb
Preisgeld in Höhe von 500.000 Rubel (28.08.2015) Weiter...

Bolin Flügel der Pop-Band Abba kommt unter den Hammer
Der in London zu versteigernde Flügel wurde für Jazzpianist Bill Evans entwickelt (28.08.2015) Weiter...

Dirigent Daniel Barenboim bestätigt Auftrittspläne im Iran
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier als Schirmherr? (28.08.2015) Weiter...

Opernregisseur Nikolaus Lehnhoff ist tot
Nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren gestorben (28.08.2015) Weiter...

Kulturstaatsministerin Monika Grütters kritisiert geplante Theaterreform in Thüringen
Thüringischer Ministerpräsident wiegelt ab (28.08.2015) Weiter...

Anthea Pichanick gewinnt den 6. Cesti-Wettbewerb in Innsbruck
Auszeichnung beinhaltet 4.000 Euro Preisgeld und Mitwirkung in der Reihe Resonanzen am Wiener Konzerthaus (27.08.2015) Weiter...

Züricher Ex-Intendant Christoph Groszer gestorben
Früherer Intendant des Opernhauses Zürich wurde 88 Jahre alt (27.08.2015) Weiter...

Israelische Kulturministerin kritisiert angeblichen Barenboim-Auftritt in Teheran
Barenboim verfolge eine anti-israelische Linie, so die Kulturministerin (27.08.2015) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (8/2015) herunterladen (1831 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2015) herunterladen (2823 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Frühling der Künste im Fürstentum
Das Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo bringt Ungewohntes zusammen.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich