> > > Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden
Samstag, 1. November 2014

Römischer Geigenbauer im Verdacht

Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden

Rom, 30.10.2012. Wie die italienische Zeitung "il massagero" berichtet, steht der italienisch-schweizerische Geigenbauer Claude Lebet im Verdacht, ihm anvertraute Meistergeigen illegal weiter verkauft zu haben. Unter den Instrumenten soll sich eine Guarneri im Wert von 800.000 Euro befinden, die 1734 in Venedig gebaut wurde. Auch eine Guadagnini Geige im Wert von mehr als einer Million Euro ist verschwunden. Und auch die Geige, auf der Paganini als Kind gespielt hat, soll laut Behörden mit Hilfe von Lebet heimlich ins Ausland gebracht worden sein.

In dem Geschäft des italienischen Geigenbauers und Gutachters sind in den letzten drei Jahren den Angaben zufolge mindestens 15 Instrumente verschwunden. Das ist nicht das erste Vergehen, dessen Lebet beschuldigt wurde. So war er im vergangenen Jahr bereits für eine ähnliche Straftat von der Schweizer Justiz verurteilt worden.

Claude Lebet studierte in der Geigenbauschule in Cremona. Er restauriert alle Arten von Streichinstrumenten und fertigt Kopien von Geigen nach dem Bauprinzip der alten Meister Stradivari, Guarneri, Guadanini, Amati und anderen. Seine Instrumente werden von Antonio Menseses, Nikolaj Znaider, Antonio Salvatore, sowie von den Konzertmeistern des Berner Orchesters, des Münchner Orchesters und des Hessischen Rundfunks gespielt. Außerdem ist er Autor von Büchern zum Geigenbau.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Matthias Pannes mit Carl-Orff-Medaille 2014 ausgezeichnet
Verdienstpreis für Geschäftsführer des Verbandes deutscher Musikschulen (31.10.2014) Weiter...

André Schmitz ist Europäischer Kulturmanager des Jahres 2014
Mahler Chamber Orchestra als Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2014 ausgezeichnet (31.10.2014) Weiter...

Berner Hochschule entwickelt neue Kontrabassklarinette
Sensorisch-dynamisches Instrument soll zur Marktreife gebracht werden (31.10.2014) Weiter...

Das Saarländische Staatstheater muss sparen
Zunächst Finanzierung der Tariferhöhungen mit ca. 170.000 Euro geplant (30.10.2014) Weiter...

Mozarts Clavichord wird vorübergehend in Wien ausgestellt
Leihgabe der Salzburger Stiftung Mozarteum an das Mozarthaus Wien (30.10.2014) Weiter...

Brüsseler Opernhaus La Monnaie vor Finanzierungskrise?
Fusion des Opernorchesters mit dem Belgischen Nationalorchester nicht ausgeschlossen (30.10.2014) Weiter...

Michael Gielen beendet Dirigierkarriere
Ehrendirigent des SWR-Sinfonieorchesters legt Taktstock aus gesundheitlichen Gründen nieder (30.10.2014) Weiter...

Franco Zeffirelli erbost über Ausmusterung seiner Aida
Scala verkauft Bühnenbilder der Verdi-Oper nach Kasachstan (29.10.2014) Weiter...

Hat Anna Magdalena Bach die besten Stücke ihres Mannes komponiert?
Australische Forscher stellen Unterschiede in Handschrift fest (29.10.2014) Weiter...

Sevilla: Orchestermusiker protestieren gegen künstlerischen Leiter
Musiker kritisieren Pläne zur Stellenbesetzung als Vetternwirtschaft (29.10.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (10/2014) herunterladen (2795 KByte) CLASS aktuell (3/2014) herunterladen (11000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Rebecca Clarke: Klaviertrio - I. Moderato ma appassionato

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

FBO: ...der Töne Zauber - Berlin