> > > Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden
Dienstag, 21. Oktober 2014

Römischer Geigenbauer im Verdacht

Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden

Rom, 30.10.2012. Wie die italienische Zeitung "il massagero" berichtet, steht der italienisch-schweizerische Geigenbauer Claude Lebet im Verdacht, ihm anvertraute Meistergeigen illegal weiter verkauft zu haben. Unter den Instrumenten soll sich eine Guarneri im Wert von 800.000 Euro befinden, die 1734 in Venedig gebaut wurde. Auch eine Guadagnini Geige im Wert von mehr als einer Million Euro ist verschwunden. Und auch die Geige, auf der Paganini als Kind gespielt hat, soll laut Behörden mit Hilfe von Lebet heimlich ins Ausland gebracht worden sein.

In dem Geschäft des italienischen Geigenbauers und Gutachters sind in den letzten drei Jahren den Angaben zufolge mindestens 15 Instrumente verschwunden. Das ist nicht das erste Vergehen, dessen Lebet beschuldigt wurde. So war er im vergangenen Jahr bereits für eine ähnliche Straftat von der Schweizer Justiz verurteilt worden.

Claude Lebet studierte in der Geigenbauschule in Cremona. Er restauriert alle Arten von Streichinstrumenten und fertigt Kopien von Geigen nach dem Bauprinzip der alten Meister Stradivari, Guarneri, Guadanini, Amati und anderen. Seine Instrumente werden von Antonio Menseses, Nikolaj Znaider, Antonio Salvatore, sowie von den Konzertmeistern des Berner Orchesters, des Münchner Orchesters und des Hessischen Rundfunks gespielt. Außerdem ist er Autor von Büchern zum Geigenbau.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Deutsche Lufthansa verbaselt Violoncello von Lachezar Kostov
Falsch deklariertes Instrument taucht erst nach fünf Tagen wieder auf (21.10.2014) Weiter...

Staatsorchester der Türkei streicht Werke des Pianisten Fazil Say
Kulturministerium nimmt Einfluss auf Programmgestaltung (21.10.2014) Weiter...

Metropolitan Opera versteigert historische Juwelen
Schmuckstück aus dem 19. Jahrhundert soll 2 bis 3 Millionen US-Dollar einbringen (20.10.2014) Weiter...

Paris: Vollverschleierte Besucherin muss Opernhaus verlassen
Verweigerung der Chorsänger an der Pariser Bastille-Oper (20.10.2014) Weiter...

Unerwarteter Geldsegen für Wiener Staatsoper
Sponsorenmittel in Höhe von 333.000 Euro wiederentdeckt (20.10.2014) Weiter...

Musikpreise des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft verliehen
Elsa Dreisig und Menna Cazel Davis ausgezeichnet (20.10.2014) Weiter...

Ein Leben für den Gesang: Film über Florence Foster Jenkins geplant
Meryl Streep in Titelrolle und Hugh Grant als ihr Manager (17.10.2014) Weiter...

Orchester startet Spendenkampagne für neuen Flügel
Neuer Steinway soll durch Spender und Sponsoren finanziert werden (17.10.2014) Weiter...

Gregor Gysi droht Richard-Wagner-Stiftung mit Klage
Nike Wagner und ihre Geschwister fordern mehr Mitsprache in Festspielleitung (17.10.2014) Weiter...

Maria Nazarova gewinnt Les Azuriales Young Artist Competition
Ukrainische Sängerin setzte sich bei Abschlusskonzert durch (17.10.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (10/2014) herunterladen (2795 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (8/2014) herunterladen (2627 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Astor Piazzolla: Oblivion

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Paolo Carignani im Portrait "Bei Verdi kann man den Bühnenstaub riechen"
Von der Rockorgel in den Orchestergraben - das Feuer des italienischen Dirigenten Paolo Carignani lodert auf verschiedenen Gebieten

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich