> > > Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden
Montag, 22. Dezember 2014

Römischer Geigenbauer im Verdacht

Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden

Rom, 30.10.2012. Wie die italienische Zeitung "il massagero" berichtet, steht der italienisch-schweizerische Geigenbauer Claude Lebet im Verdacht, ihm anvertraute Meistergeigen illegal weiter verkauft zu haben. Unter den Instrumenten soll sich eine Guarneri im Wert von 800.000 Euro befinden, die 1734 in Venedig gebaut wurde. Auch eine Guadagnini Geige im Wert von mehr als einer Million Euro ist verschwunden. Und auch die Geige, auf der Paganini als Kind gespielt hat, soll laut Behörden mit Hilfe von Lebet heimlich ins Ausland gebracht worden sein.

In dem Geschäft des italienischen Geigenbauers und Gutachters sind in den letzten drei Jahren den Angaben zufolge mindestens 15 Instrumente verschwunden. Das ist nicht das erste Vergehen, dessen Lebet beschuldigt wurde. So war er im vergangenen Jahr bereits für eine ähnliche Straftat von der Schweizer Justiz verurteilt worden.

Claude Lebet studierte in der Geigenbauschule in Cremona. Er restauriert alle Arten von Streichinstrumenten und fertigt Kopien von Geigen nach dem Bauprinzip der alten Meister Stradivari, Guarneri, Guadanini, Amati und anderen. Seine Instrumente werden von Antonio Menseses, Nikolaj Znaider, Antonio Salvatore, sowie von den Konzertmeistern des Berner Orchesters, des Münchner Orchesters und des Hessischen Rundfunks gespielt. Außerdem ist er Autor von Büchern zum Geigenbau.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Dresden: 1 Million Euro für Umbau des Kulturpalastes
Landesgelder vor allem für Denkmalschutz vorgesehen (22.12.2014) Weiter...

München: Wende in der Konzertsaalfrage?
Bayerische Regierung favorisiert Lösung mit erweitertem Herkulessaal (22.12.2014) Weiter...

Niedersachsens Theater erhalten mehr Geld vom Land
Förderung von fünf kommunalen Bühnen und Theatern mit 16 Millionen Euro (22.12.2014) Weiter...

Riga: Bislang unbekannte Telemann-Autobiographie entdeckt
Sensationsfund im Nachlass von Telemanns Enkel (20.12.2014) Weiter...

Theater Vorpommern erhält Soforthilfe unter Auflagen
Auszahlung von 300.000 Euro nur bei Zustimmung zu Fusionsplänen (19.12.2014) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Ex-Kulturstaatsminister Bernd Neumann
Bundestagspräsident Lammert würdigt jahrzehntelanges politisches Engagement (19.12.2014) Weiter...

Salzburger Landestheater mit Publikumsrekord
Neue Probebühne für 7,5 Millionen Euro geplant (19.12.2014) Weiter...

Wer zu spät kommt, den straft das Leben? Nicht die Mailänder Scala...
Mehr Toleranz gegenüber zu spät kommenden Mäzenen (19.12.2014) Weiter...

Rechnungshof kritisiert Finanzgebahren der Musikakademie Rheinsberg
Vorwurf der zweckwidrigen Verwendung und Verschwendung von Geldern (18.12.2014) Weiter...

Luzerner Theater mit positiver Bilanz für 2013/14
Gesamtauslastung von 78,4 Prozent bei 73.226 Zuschauern (18.12.2014) Weiter...

Denkmalrätsel

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (11/2014) herunterladen (2900 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (9/2014) herunterladen (3160 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Paolo Carignani im Portrait "Bei Verdi kann man den Bühnenstaub riechen"
Von der Rockorgel in den Orchestergraben - das Feuer des italienischen Dirigenten Paolo Carignani lodert auf verschiedenen Gebieten

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich