> > > Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden
Donnerstag, 27. November 2014

Römischer Geigenbauer im Verdacht

Guarneri Geige im Wert von 800.000 Euro verschwunden

Rom, 30.10.2012. Wie die italienische Zeitung "il massagero" berichtet, steht der italienisch-schweizerische Geigenbauer Claude Lebet im Verdacht, ihm anvertraute Meistergeigen illegal weiter verkauft zu haben. Unter den Instrumenten soll sich eine Guarneri im Wert von 800.000 Euro befinden, die 1734 in Venedig gebaut wurde. Auch eine Guadagnini Geige im Wert von mehr als einer Million Euro ist verschwunden. Und auch die Geige, auf der Paganini als Kind gespielt hat, soll laut Behörden mit Hilfe von Lebet heimlich ins Ausland gebracht worden sein.

In dem Geschäft des italienischen Geigenbauers und Gutachters sind in den letzten drei Jahren den Angaben zufolge mindestens 15 Instrumente verschwunden. Das ist nicht das erste Vergehen, dessen Lebet beschuldigt wurde. So war er im vergangenen Jahr bereits für eine ähnliche Straftat von der Schweizer Justiz verurteilt worden.

Claude Lebet studierte in der Geigenbauschule in Cremona. Er restauriert alle Arten von Streichinstrumenten und fertigt Kopien von Geigen nach dem Bauprinzip der alten Meister Stradivari, Guarneri, Guadanini, Amati und anderen. Seine Instrumente werden von Antonio Menseses, Nikolaj Znaider, Antonio Salvatore, sowie von den Konzertmeistern des Berner Orchesters, des Münchner Orchesters und des Hessischen Rundfunks gespielt. Außerdem ist er Autor von Büchern zum Geigenbau.

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

New York City Opera soll im Januar verkauft werden
Weitere Verlängerung zur Vorlage eines Reorganisationsplans abgelehnt (26.11.2014) Weiter...

Lockenhaus-Gründer Josef Herowitsch ist tot
Herowitsch leitete von 1981 bis 2011 mit Gidon Kremer das Festival (26.11.2014) Weiter...

Klavier aus Casablanca erneut unter dem Hammer
Käufer zahlt 3,4 Millionen US-Dollar (26.11.2014) Weiter...

Aurélien Pascal gewinnt Grand Prix Emanuel Feuermann
Französischer Cellist erhält Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro (25.11.2014) Weiter...

Bundesverdienstorden für Thomaskantor Georg Biller
Auszeichnung für 20-jährigen Einsatz in der Bachschen Musikpflege (25.11.2014) Weiter...

Wiener Neujahrskonzert ohne Sibelius: Schwarzer Peter beim Orchester
Verlag veröffentlicht Stellungnahme zu gescheiterten Verhandlungen (25.11.2014) Weiter...

Musikverlag Schott verkauft sein historisches Archiv
Bayerische Staatsbibliothek spricht von einem "einmaligen nationalen Kulturgut" (25.11.2014) Weiter...

Initiative fordert mehr Geld für Musikschulen in Brandenburg
Liste mit über 34.000 Unterschriften an Landtagspräsidentin übergeben (24.11.2014) Weiter...

Hoher Wasserschaden im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth
Wasser im Technikkeller verursacht Sachschaden in sechsstelliger Höhe (24.11.2014) Weiter...

Paul-Hindemith-Preis 2014 für Zehetmair-Quartett
Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (24.11.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (11/2014) herunterladen (2900 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (9/2014) herunterladen (3160 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

Benefizkonzert BASF