> > > Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran
Mittwoch, 1. Juli 2015

Mehr Karten für den Grünen Hügel im freien Verkauf

Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran

Bayreuth, . In Bayreuth wird die Ticketvergabe neu organisiert. Zwar hatte der Bundesrechnungshof und die Staatsanwaltschaft bei den Richard-Wagner-Festspielen keine Unregelmäßigkeiten in der Vergabe der begehrten Karten feststellen können, dennoch reagierte nun die Festspielleitung. Festspielsprecher Peter Emmerich gab bekannt, dass die Vergabe zukünftig streng nach Wartezeit geregelt sein wird - zumindest bei den Karten im freien Verkauf. Von diesen soll es schon in diesem Jahr eine größere Anzahl geben als noch im Jahr zuvor. 65 statt bisher 40 Prozent der Karten werden den Angaben zufolge regulär und frei verkäuflich sein.

Die Kritik des Bundesrechnungshofes richtete sich darauf, dass der größte Teil der Karten für das staatlich subventionierte Festival nicht frei verkauft würde, sondern an langjährige Abnehmer gehe. Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelte dahingehend, konnte jedoch keine strafrechtliche Beanstandung feststellen. Dennoch entschied sich die Festspielleitung nun zur Reduzierung der Sonderkontingente.

Die Mäzene von der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth, die die Veranstaltung jährlich mit rund drei Millionen Euro unterstützen, werden davon nicht betroffen sein. Gerade auch im Hinblick auf die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten auf dem Grünen Hügel werde man nicht "die Kuh schlachten, deren Milch wir brauchen", so Schmid, Chef des Verwaltungsrates. Über die genaue Vergabepraxis wollte dieser jedoch keine konkreten Aussagen treffen, derzeit werde noch darüber beraten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Nächtliches Feuer im Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium
35 Menschen konnten evakuiert werden, keine Verletzten (01.07.2015) Weiter...

Mozartfest Würzburg endet mit gutem Ergebnis
Etwa 23.000 Besucher bescherten Auslastung von 93,5 Prozent (30.06.2015) Weiter...

Potsdamer Musikfestspiele mit positiver Bilanz
Insgesamt 14.500 Besucher bei Auslastung von 90,5 Prozent (30.06.2015) Weiter...

Liszt-Manuskript bei Internet-Auktion für 34.000 US-Dollar verkauft
Kadenz zu Beethovens Drittem Klavierkonzert unter dem Hammer (29.06.2015) Weiter...

Plaza der Hamburger Elbphilharmonie fast fertiggestellt
Öffentliche Aussichtsplattform auf dem Dach des Kaispeichers vorgestellt (29.06.2015) Weiter...

Unternehmer spendet eine Million Euro an die Oper Rom
Malaysischer Firmenchef Francis Yeoh wird Mitglied des Aufsichtsrats (29.06.2015) Weiter...

Prozess um Geiger Stefan Arzberger bis August vertagt
Violinist hatte eine 64-jährige Frau in New York angegriffen (26.06.2015) Weiter...

Bariton Dmitri Hvorostovsky sagt Konzerte bis Ende August ab
Grund ist Behandlung eines Hirntumors, der seinen Gleichgewichtssinn beeinflusst (25.06.2015) Weiter...

Sopranistin Ina Kringelborn gestorben
Norwegische Sängerin wurde nur 31 Jahre alt (24.06.2015) Weiter...

Tänzer des Berliner Staatsballetts setzen Streik fort
Zuletzt Vorstellungen am Sonntag und am Montag betroffen (23.06.2015) Weiter...

Mozart II

Anzeige

Magazine zum Downloaden

harmonie mundi magazin (6/2015) herunterladen (2361 KByte) Class aktuell (2/2015) herunterladen (3100 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Klavierduo Silver-Garburg im Portrait "Uns zuzuhören, ist wie eine Liebesgeschichte"
Ein perfekt eingespieltes Team – musikalisch und privat: das Klavierduo Gil Garburg und Sivan Silver

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich