> > > Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran
Samstag, 3. Dezember 2016

Mehr Karten für den Grünen Hügel im freien Verkauf

Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran

Bayreuth, . In Bayreuth wird die Ticketvergabe neu organisiert. Zwar hatte der Bundesrechnungshof und die Staatsanwaltschaft bei den Richard-Wagner-Festspielen keine Unregelmäßigkeiten in der Vergabe der begehrten Karten feststellen können, dennoch reagierte nun die Festspielleitung. Festspielsprecher Peter Emmerich gab bekannt, dass die Vergabe zukünftig streng nach Wartezeit geregelt sein wird - zumindest bei den Karten im freien Verkauf. Von diesen soll es schon in diesem Jahr eine größere Anzahl geben als noch im Jahr zuvor. 65 statt bisher 40 Prozent der Karten werden den Angaben zufolge regulär und frei verkäuflich sein.

Die Kritik des Bundesrechnungshofes richtete sich darauf, dass der größte Teil der Karten für das staatlich subventionierte Festival nicht frei verkauft würde, sondern an langjährige Abnehmer gehe. Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelte dahingehend, konnte jedoch keine strafrechtliche Beanstandung feststellen. Dennoch entschied sich die Festspielleitung nun zur Reduzierung der Sonderkontingente.

Die Mäzene von der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth, die die Veranstaltung jährlich mit rund drei Millionen Euro unterstützen, werden davon nicht betroffen sein. Gerade auch im Hinblick auf die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten auf dem Grünen Hügel werde man nicht "die Kuh schlachten, deren Milch wir brauchen", so Schmid, Chef des Verwaltungsrates. Über die genaue Vergabepraxis wollte dieser jedoch keine konkreten Aussagen treffen, derzeit werde noch darüber beraten.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Mindestgage an Theatern steigt auf 1.850 Euro brutto
Einigung zwischen Tarifpartnern bedeutet eine Steigerung von 4,8 Prozent für solistische Darsteller und künstlerisch tätige Theatermitarbeiter (02.12.2016) Weiter...

Kulturstiftung des Bundes subventioniert Musikprojekte und Ensembles bis 2022
Finanzielle Unterstützung für zeitgenössische Musik und Beethoven-Jubiläum (01.12.2016) Weiter...

Früherer Intendant des Ulmer Theaters Peter Borchardt gestorben
Regisseur zeichnete für zahlreiche Inszenierungen verantwortlich (01.12.2016) Weiter...

Countertenor Russell Oberlin gestorben
Wegbereiter des Countertenor-Gesangs im 20. Jahrhundert neben Alfred Deller starb im Alter von 88 Jahren (01.12.2016) Weiter...

Manuskript von Mahlers Sinfonie Nr. 2 für über 4,5 Millionen Pfund verkauft
Rekordpreis des Autographs liegt über dem geschätzten Erlös (30.11.2016) Weiter...

Echtheit angezweifelt: Auktionshaus bleibt auf Beethoven-Manuskript sitzen
Autograph eines Streichquartett-Satzes hätte 200.000 Pfund einbringen sollen (30.11.2016) Weiter...

Komponist Andrew Norman erhält Grawemeyer Award 2017
Dotierung des Kompositionspreises liegt bei 100.000 US-Dollar (30.11.2016) Weiter...

Dirigent Valery Gergiev muss Konzerte absagen
Nicht näher benannte Verletzung macht Dirigate unmöglich (29.11.2016) Weiter...

Rot-rot-grüner Stadtrat in Dresden wirft Förderzusagen über Bord
Scharfe Kritik von Dresdner Philharmonie und Dresdner Musikfestspielen (29.11.2016) Weiter...

Sopranistin Jana Baumeister siegt beim Bundeswettbewerb Gesang
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (29.11.2016) Weiter...

SWR Abo-Konzert 3

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2016) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Heinrich Finck: Missa super Ave praeclara - Sanctus

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Ensemble Armoniosa im Portrait "Unser Ensemble ist geprägt von wirklicher Harmonie"
Das Ensemble Armoniosa über seine neue CD, Historische Aufführungspraxis, gemeinsame Essen, selbstgebaute Instrumente und Musik im Internet.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich