> > > Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran
Donnerstag, 23. Oktober 2014

Mehr Karten für den Grünen Hügel im freien Verkauf

Was lange währt: Reform der Ticketvergabe in Bayreuth kommt voran

Bayreuth, 09.03.2012. In Bayreuth wird die Ticketvergabe neu organisiert. Zwar hatte der Bundesrechnungshof und die Staatsanwaltschaft bei den Richard-Wagner-Festspielen keine Unregelmäßigkeiten in der Vergabe der begehrten Karten feststellen können, dennoch reagierte nun die Festspielleitung. Festspielsprecher Peter Emmerich gab bekannt, dass die Vergabe zukünftig streng nach Wartezeit geregelt sein wird - zumindest bei den Karten im freien Verkauf. Von diesen soll es schon in diesem Jahr eine größere Anzahl geben als noch im Jahr zuvor. 65 statt bisher 40 Prozent der Karten werden den Angaben zufolge regulär und frei verkäuflich sein.

Die Kritik des Bundesrechnungshofes richtete sich darauf, dass der größte Teil der Karten für das staatlich subventionierte Festival nicht frei verkauft würde, sondern an langjährige Abnehmer gehe. Die Staatsanwaltschaft Hof ermittelte dahingehend, konnte jedoch keine strafrechtliche Beanstandung feststellen. Dennoch entschied sich die Festspielleitung nun zur Reduzierung der Sonderkontingente.

Die Mäzene von der Gesellschaft der Freunde von Bayreuth, die die Veranstaltung jährlich mit rund drei Millionen Euro unterstützen, werden davon nicht betroffen sein. Gerade auch im Hinblick auf die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten auf dem Grünen Hügel werde man nicht "die Kuh schlachten, deren Milch wir brauchen", so Schmid, Chef des Verwaltungsrates. Über die genaue Vergabepraxis wollte dieser jedoch keine konkreten Aussagen treffen, derzeit werde noch darüber beraten.

Weiterführende Links bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Proteste gegen Massenentlassungen an der Oper Rom geplant
Personalmanager Stefano Bottaro lehnt Rücknahme der Massenentlassungen ab (23.10.2014) Weiter...

Basel: Damoklesschwert schwebt über Nicht-EU-Musikern
Bisherige Arbeitsbewilligungen für freiberufliche Musiker nicht gesetzeskonform (22.10.2014) Weiter...

Heinrich Schütz Musikfest 2014 mit Besucherrekord
Etwa 5.400 Besucher bei einer Auslastung von 84 Prozent (22.10.2014) Weiter...

Geigerin Hilary Hahn muss weitere Konzerte absagen
Krankheitsbedingter Ausfall durch entzündeten Muskel seit Ende Juli (22.10.2014) Weiter...

Cecilia Bartoli kritisiert Kollektivkündigungen an der Opera di Roma
Sängerin fordert neue Intendanz aus kompetenten und unpolitischen Fachleuten (21.10.2014) Weiter...

Musikpreis der Stadt Düsseldorf für Sopranistin Irene Kurka
Auszeichnung ist mit 4.000 Euro dotiert (21.10.2014) Weiter...

Deutsche Lufthansa verbaselt Violoncello von Lachezar Kostov
Falsch deklariertes Instrument taucht erst nach fünf Tagen wieder auf (21.10.2014) Weiter...

Staatsorchester der Türkei streicht Werke des Pianisten Fazil Say
Kulturministerium nimmt Einfluss auf Programmgestaltung (21.10.2014) Weiter...

Metropolitan Opera versteigert historische Juwelen
Schmuckstück aus dem 19. Jahrhundert soll 2 bis 3 Millionen US-Dollar einbringen (20.10.2014) Weiter...

Paris: Vollverschleierte Besucherin muss Opernhaus verlassen
Verweigerung der Chorsänger an der Pariser Bastille-Oper (20.10.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (10/2014) herunterladen (2795 KByte) CLASS aktuell (3/2014) herunterladen (11000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Anette Maiburg im Portrait "Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"
Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich