> > > Glarean-Preis für Karol Berger
Mittwoch, 30. Juli 2014

Professor der Stanford University für Musikgeschichtsschreibung ausgezeichnet

Glarean-Preis für Karol Berger

Bern, 10.06.2011. Der Musikwissenschaftler Karol Berger wird mit dem Glarean-Preis 2011 der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft (SMG) ausgezeichnet. Berger ist momentan Osgood Hooker Professor in Fine Arts am Department of Music der Stanford University. Gleichzeitig wurde der Jacques-Handschin-Nachwuchspreis an Giovanni Zanovello verliehen, der als Assistenzprofessor an der Indiana University (Bloomington) arbeitet.

Karol Berger wurde in Polen geboren und emigrierte 1968 in die USA. 1975 wurde er in Yale promoviert, seit 1982 unterrichtet er in Stanford. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im 18. und 19. Jahrhundert, sowie in der Musikästhetik und -theorie. Berger war bereits Fellow des National Endowment for the Humanities, der Alexander von Humboldt Foundation, der Rockefeller Foundation und des Stanford Humanities Center und erhielt für seine Schriften unter anderem den Otto Kinkeldey Award of the American Musicological Society (1988) sowie den Marjorie Weston Emerson Award of the Mozart Society of America (2008). Von 2005 bis 2006 war er Visiting Professor der Villa I Tatti, einem Zentrum der Harvard University für Renaissanceforschung. Berger ist Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften.

Der Glarean-Preis wird seit 2007 alle zwei Jahre verliehen und ist wie der Jacques-Handschin-Nachwuchspreis mit 10.000 Schweizer Franken dotiert. Der Preis finanziert sich aus einer testamentarischen Schenkung der Basler Musikhistorikerin Marta Walter (1896-1961), und wird für ein "herausragendes Oeuvre auf dem Gebiet der Musikgeschichtsschreibung" verliehen. Die bisherigen Preisträger waren Reinhard Strohm (2007) und Martin Staehelin (2009).

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Belcanto-Preis für Sopranistin Sofia Mchedlishvili
Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert (29.07.2014) Weiter...

Daniel Barenboim ruft zu Verhandlungen im Nahost-Konflikt auf
"Konflikt nicht politischer, sondern menschlicher Art" (28.07.2014) Weiter...

Opera di Roma steht unmittelbar vor Schließung
Letztes Treffen zwischen Oper und Gewerkschaften für Dienstag angekündigt (28.07.2014) Weiter...

Orchester der französischen Stadt Dijon von Schließung bedroht
Subventionskürzungen als Grund für finanzielle Probleme genannt (28.07.2014) Weiter...

Tannhäuser in Bayreuth: Pannen-Premiere
Unterbrechung der Vorstellung kurz nach Beginn für eine Stunde (28.07.2014) Weiter...

Italienischer Startenor Carlo Bergonzi gestorben
Sänger stirbt im Alter von 90 Jahren (28.07.2014) Weiter...

Sopranistin Cathrin Lange erhält bayerischen Kunstförderpreis
Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert (25.07.2014) Weiter...

Metropolitan Opera droht mit Ausschluss von Gewerkschaftlern
Manager Peter Gelb will Einigung innerhalb der nächsten Woche (25.07.2014) Weiter...

Badisches Staatstheater Karlsruhe mit guter Bilanz
Insgesamt 335.794 Zuschauer statt 326.123 im Jahr zuvor (25.07.2014) Weiter...

LSO-Trompeter Roderick Franks stirbt bei Verkehrsunfall
23 Jahre als erster Trompeter des Orchesters tätig (25.07.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2014) herunterladen (1266 KByte) CLASS aktuell (2/2014) herunterladen (7200 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Boris Papandopulo: Klavierkonzert Nr. 2 - Prelude: Allegro con brio

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Catherine Gordeladze im Portrait "Mein Traum ist, dass sich Kinder noch stärker mit klassischer Musik befassen"
Geronnene Improvisation - die Pianistin Catherine Gordeladze erkundet den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich