> > > Peter Alward soll neuer Leiter der Salzburger Osterfestspiele werden
Donnerstag, 31. Juli 2014

Nachfolger für entlassenen Manager in Salzburg gefunden

Peter Alward soll neuer Leiter der Salzburger Osterfestspiele werden

Salzburg, 10.02.2010. Der Brite Peter Alward, ehemaliger Chef von EMI classics, soll zukünftig die Leitung der Salzburger Osterfestspiele übernehmen. Sein Vorgänger, Michael Dewitte, war vor einigen Wochen aufgrund finanzieller Unregelmäßigkeiten im Etat der Festspiele entlassen worden (klassik.com berichtete). Die Ermittlungen in diesem Fall dauern zur Zeit noch an und ziehen mittlerweile immer größere Kreise in der Führungsriege der Osterfestspiele und den damit eng verwobenen Salzburger Sommerfestspielen.

Derzeit werden die Osterfestspiele interimistisch vom Berliner Anwalt Peter Raue und dem Salzburger Bernd Gaubinger geleitet. Der Vertrag mit Alward soll jedoch noch diese Woche unterzeichnet werden. Medienberichten zufolge wird die Amtszeit Alwards als geschäftsführender Intendant darin auf vorerst drei Jahre festgelegt.

Peter Alward ist studierter Pianist und war bis zum Jahr 2004 Präsident von EMI Classics in London. Dort war er über Jahrzehnte maßgeblich für den Erfolg von Künstlern wie Sir Simon Rattle, Mariss Jansons oder Franz Welser-Möst verantwortlich. Heute ist Alward in verschiedenen Positionen ehrenamtlich als musikalischer Berater tätig, beispielsweise für das Cleveland Orchestra und das West-Eastern Divan Orchestra. Im Kuratorium der Internationalen Stiftung Mozarteum hat er ebenfalls einen Sitz inne. Der Ex-Plattenmanager lebt bei Salzburg und war in der Vergangenheit bereits als Sommerfestspielchef sowie als Intendant der Berliner Philharmoniker im Gespräch.

Weiterführende Links bei klassik.com:

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Wiesbadener Staatstheater mit vergangener Spielzeit zufrieden
Letzte Saison unter Intendant Manfred Beilharz zugleich erfolgreichste (31.07.2014) Weiter...

Staatstheater Darmstadt mit guter Bilanz 2013/14
Besucherzahlen und Auslastung stabil bei 78,3 Prozent (31.07.2014) Weiter...

Wiener Staatsopernmuseum wird Opfer von Sparmaßnahmen
Staatsoper erhöht auch Eintrittspreise und spart bei Personalkosten (30.07.2014) Weiter...

Blitzeinschlag beschädigt Orgel in Wiesbadener Marktkirche
Elektronik des Instruments durch Überspannung lahmgelegt (30.07.2014) Weiter...

Italienischer Tenor Maurizio Graziani gestorben
Belcanto-Sänger wurde 60 Jahre alt (30.07.2014) Weiter...

Auflösung der Opera di Roma vorerst abgewendet
Einigung mit führenden Gewerkschaften in letzter Minute (30.07.2014) Weiter...

Bachhaus Eisenach erhält frühes Bach-Gemälde
Entstehung zu Bachs Lebzeiten möglich, erst 1985 wiederentdeckt (29.07.2014) Weiter...

Belcanto-Preis für Sopranistin Sofia Mchedlishvili
Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert (29.07.2014) Weiter...

Daniel Barenboim ruft zu Verhandlungen im Nahost-Konflikt auf
"Konflikt nicht politischer, sondern menschlicher Art" (28.07.2014) Weiter...

Opera di Roma steht unmittelbar vor Schließung
Letztes Treffen zwischen Oper und Gewerkschaften für Dienstag angekündigt (28.07.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (6/2014) herunterladen (1266 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (6 2014) herunterladen (3035 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Andrzej Panufnik: Klavierkonzert - Presto molto agitato

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Catherine Gordeladze im Portrait "Mein Traum ist, dass sich Kinder noch stärker mit klassischer Musik befassen"
Geronnene Improvisation - die Pianistin Catherine Gordeladze erkundet den Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich