> > > Antonio Livio Preis für Eva-Maria Westbroek
Sonntag, 1. Mai 2016

Niederländische Sopranistin für Interpretationen ihrer verkörperten Partien geehrt

Antonio Livio Preis für Eva-Maria Westbroek

Paris, . Die niederländische Sopranistin Eva-Maria Westbroek wird Mitte Januar in Paris den Antonio Livio Preis 2008 erhalten. Mit der Auszeichnung soll die Sängerin für die Interpretationen ihrer bislang verkörperten Partien geehrt werden.

Eva-Maria Westbroek studierte Gesang am Konservatorium in Den Haag. Studienergänzend nahm die Sopranistin an Meisterkursen bei James McCray teil. Ihr Debüt gab Westbroek beim Aldeburgh Festival als Mutter Maria in Francis Poulencs (1899-1963) Oper "Die Gespräche der Karmeliterinnen". Weitere Engagements führten die Sopranistin unter anderem an das Nationaltheater Novi Sad im mazedonischen Skopje, nach Riga, an das Teatro Manzoni in Rom sowie an die Komische Oper in Berlin. Zwischen 2001 und 2006 war Westbroek an der Staatsoper Stuttgart engagiert. Im August 2006 wurde sie dort zur Kammersängerin ernannt. Darüber hinaus war die Sängerin Preisträgerin des Ersten Internationalen Wettbewerbs der Stadt Rom, des Angelica Catalani- und des Santa Maria Ligure-Wettbewerbs sowie der Holländischen Vereinigung der Theater und Konzerthallen.

Der Antonio Livio Preis wird von der Presse Musicale Internationale (PMI) vergeben. Die PMI ist eine Gesellschaft von internationalen Musikkritikern. Bisherige Preisträger waren unter anderem Louis Langrée, Peter Eötvös, Gidon Kremer, Simon Rattle, Placido Domingo sowie Henri Dutilleux.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tenor Rolando Villazón mit Champagne-Preis für Lebensfreude ausgezeichnet
Preisverleihung fand im Hamburg statt (29.04.2016) Weiter...

Heiße Spur im Fall der Bombendrohung im Stadttheater Klagenfurt
Polizei geht von Racheakt eines ehemaligen Mitarbeiters aus (29.04.2016) Weiter...

Oper Bukarest: Zutritt für Ballettmitarbeiter nur mit Sicherheitspersonal
Künstlerischer Leiter des Balletts war nach offenen Anfeindungen zurückgetreten (29.04.2016) Weiter...

Weimar vertagt Entscheidung über Zukunft des Kunstfestes
Entscheidung über das Weiterbestehen des Kunstfestivals nach 2019 im Herbst (29.04.2016) Weiter...

Tenor Jonas Kaufmann mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
Überreichung der Auszeichnung durch den bayerischen Ministerpräsidenten (28.04.2016) Weiter...

Kammersängerin Gabriele Sima gestorben
Österreichische Mezzosopranistin wurde 61 Jahre alt (28.04.2016) Weiter...

Architektenwettbewerb für Münchner Konzertsaal soll im Sommer beginnen
Wettbewerb soll rund neun Monate dauern (28.04.2016) Weiter...

Karlsruher Gemeinderat beschließt Subventionskürzungen für das Badische Staatstheater
Sparpaket in Höhe von 180 Millionen Euro enthält pauschale Kürzungen für Kultureinrichtungen (27.04.2016) Weiter...

Renovierung des Mailänder Teatro Lirico hat begonnen
Sogenannte kleine Schwester der Scala ist seit fast zwei Jahrzehnten geschlossen (26.04.2016) Weiter...

Bundesverdienstkreuz für Tenor Jonas Kaufmann
Verleihung findet in der bayerischen Staatskanzlei statt (26.04.2016) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (4/2016) herunterladen (1982 KByte) Class aktuell (2/2016) herunterladen (2602 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dario Castello: Sonate Concertate in Stile Moderno 1629 - Sonata XV á 4. per Stromenti d'Arco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Mahler in Monte-Carlo
Das Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo wartet mit illustren Künstlern auf.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich