> > > Antonio Livio Preis für Eva-Maria Westbroek
Freitag, 31. Oktober 2014

Niederländische Sopranistin für Interpretationen ihrer verkörperten Partien geehrt

Antonio Livio Preis für Eva-Maria Westbroek

Paris, 29.12.2008. Die niederländische Sopranistin Eva-Maria Westbroek wird Mitte Januar in Paris den Antonio Livio Preis 2008 erhalten. Mit der Auszeichnung soll die Sängerin für die Interpretationen ihrer bislang verkörperten Partien geehrt werden.

Eva-Maria Westbroek studierte Gesang am Konservatorium in Den Haag. Studienergänzend nahm die Sopranistin an Meisterkursen bei James McCray teil. Ihr Debüt gab Westbroek beim Aldeburgh Festival als Mutter Maria in Francis Poulencs (1899-1963) Oper "Die Gespräche der Karmeliterinnen". Weitere Engagements führten die Sopranistin unter anderem an das Nationaltheater Novi Sad im mazedonischen Skopje, nach Riga, an das Teatro Manzoni in Rom sowie an die Komische Oper in Berlin. Zwischen 2001 und 2006 war Westbroek an der Staatsoper Stuttgart engagiert. Im August 2006 wurde sie dort zur Kammersängerin ernannt. Darüber hinaus war die Sängerin Preisträgerin des Ersten Internationalen Wettbewerbs der Stadt Rom, des Angelica Catalani- und des Santa Maria Ligure-Wettbewerbs sowie der Holländischen Vereinigung der Theater und Konzerthallen.

Der Antonio Livio Preis wird von der Presse Musicale Internationale (PMI) vergeben. Die PMI ist eine Gesellschaft von internationalen Musikkritikern. Bisherige Preisträger waren unter anderem Louis Langrée, Peter Eötvös, Gidon Kremer, Simon Rattle, Placido Domingo sowie Henri Dutilleux.

Weiterführende Links bei klassik.com:

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Matthias Pannes mit Carl-Orff-Medaille 2014 ausgezeichnet
Verdienstpreis für Geschäftsführer des Verbandes deutscher Musikschulen (31.10.2014) Weiter...

André Schmitz ist Europäischer Kulturmanager des Jahres 2014
Mahler Chamber Orchestra als Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2014 ausgezeichnet (31.10.2014) Weiter...

Berner Hochschule entwickelt neue Kontrabassklarinette
Sensorisch-dynamisches Instrument soll zur Marktreife gebracht werden (31.10.2014) Weiter...

Das Saarländische Staatstheater muss sparen
Zunächst Finanzierung der Tariferhöhungen mit ca. 170.000 Euro geplant (30.10.2014) Weiter...

Mozarts Clavichord wird vorübergehend in Wien ausgestellt
Leihgabe der Salzburger Stiftung Mozarteum an das Mozarthaus Wien (30.10.2014) Weiter...

Brüsseler Opernhaus La Monnaie vor Finanzierungskrise?
Fusion des Opernorchesters mit dem Belgischen Nationalorchester nicht ausgeschlossen (30.10.2014) Weiter...

Michael Gielen beendet Dirigierkarriere
Ehrendirigent des SWR-Sinfonieorchesters legt Taktstock aus gesundheitlichen Gründen nieder (30.10.2014) Weiter...

Franco Zeffirelli erbost über Ausmusterung seiner Aida
Scala verkauft Bühnenbilder der Verdi-Oper nach Kasachstan (29.10.2014) Weiter...

Hat Anna Magdalena Bach die besten Stücke ihres Mannes komponiert?
Australische Forscher stellen Unterschiede in Handschrift fest (29.10.2014) Weiter...

Sevilla: Orchestermusiker protestieren gegen künstlerischen Leiter
Musiker kritisieren Pläne zur Stellenbesetzung als Vetternwirtschaft (29.10.2014) Weiter...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (10/2014) herunterladen (2795 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (8/2014) herunterladen (2627 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Friedrich Agricola: Uns ist ein Kind geboren - Wie freudig schalt in meinen Ohren die Post

Radio starten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Paolo Carignani im Portrait "Bei Verdi kann man den Bühnenstaub riechen"
Von der Rockorgel in den Orchestergraben - das Feuer des italienischen Dirigenten Paolo Carignani lodert auf verschiedenen Gebieten

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich

FBO: ...der Töne Zauber - Freiburg